Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Marketing & Management - Geschäftsberichte

Weisse Arena f√ľr die Zukunft ger√ľstet

Ausgabe 7/2005

Die Weisse Arena AG (Laax) setzt die neue strategische Ausrichtung des Unternehmens weiter konsequent um. Nach der Neuorganisation der Gesch√§ftsleitung im Mai dieses Jahres k√ľndigte man nun die Umstrukturierung des Verwaltungsrates an.
Weisse Arena AG weiter auf Erfolgskurs (v. l.n. r.): Andreas Bärtsch (Marketing & Sales), Reto Gurtner (VR-Präsident), Adrian Wolf (Finanzen und Personal).
Weisse Arena AG weiter auf Erfolgskurs (v. l.n. r.): Andreas Bärtsch (Marketing & Sales), Reto Gurtner (VR-Präsident), Adrian Wolf (Finanzen und Personal).

Anl√§sslich der Bilanz-Medienorientierung am 30. September 2005 stellte Reto Gurtner, Pr√§sident der Weissen Arena AG au√üerdem die strategischen Pl√§ne und neuen Projekte der Unternehmensgruppe vor: Anl√§sslich der Generalversammlung wird eine Umstrukturierung des Verwaltungsrates erfolgen. Der neue Verwaltungsrat wird von acht auf f√ľnf Mitglieder reduziert. Neben Reto Gurtner, dem VRPr√§sidenten und -Delegierten sind die bisherigen VR-Mitglieder Dr. Otto Bruderer (Uitikon), Ernst Gautschi (Berneck) und Joachim Kohm (Pforzheim) f√ľr den neuen Verwaltungsrat vorgeschlagen. Neu im VR-Team ist Thorvald Sverdrup, vormals CEO des erfolgreichen skandinavischen Konzerns Skistar. Sverdrup ist seit 2003 als Privatinvestor und Berater in der Schweiz mit Sitz in Laax t√§tig. Die bisherigen VR-Mitglieder Gaudenz Beeli und Dr. Peter Curdin Conrad konnten nicht f√ľr eine weitere Mitarbeit im Verwaltungsrat der Weissen Arena Bergbahnen AG gewonnen werden.
Mit neuer VR-Struktur gut ger√ľstet Mit der Umstrukturierung gelingt eine klare Trennung zwischen strategischer F√ľhrung durch den Verwaltungsrat der Weisse Arena AG einerseits und fachlicher Kompetenz auf regionaler Ebene in den Tochtergesellschaften andererseits. Dazu erhalten die Gemeindepr√§sidenten der drei Standortgemeinden einen Sitz im Verwaltungsrat der Weissen Arena Bergbahnen AG. F√ľr Falera ist dies Silvia Casutt, Vitus Dermont vertritt die Gemeinde Laax und Dr. Thomas Raghettli hat den VR-Sitz f√ľr Flims inne. Alle drei politischen Vertreter sitzen auch im Verwaltungsrat der Finanz Infra AG. Reto Gurtner, VR-Pr√§sident zum neuen Verwaltungsrat: "Wir haben das h√∂chste Gremium entpolitisiert, um als strategisches F√ľhrungsgremium beweglicher zu sein und professioneller als bisher im internationalen Wettbewerb agieren zu k√∂nnen. Gleichzeitig b√ľndeln wir die Sachkompetenz der politischen Interessenvertreter in den Verwaltungsr√§ten der Tochtergesellschaften ganz im Sinne eines Public Private Partnership. Mit¬† dieser Struktur sind wir international wie regional bestens f√ľr die Herausforderungen der Zukunft aufgestellt." In den letzten Jahren ist hier eine Unternehmensgruppe entstanden, die als einzige die gesamte Wertsch√∂pfungskette abdeckt: Von Skiund Snowboardschule √ľber die Bergbahnen und die Vermietung bis hin zu Hotellerie und Gastronomie erh√§lt der Gast alle Leistungen aus einer Hand.


Weisse Arena in Zahlen
Die Weisse Arena AG meldet ihr zweitbestes Ergebnis in der Unternehmensgeschichte. Obwohl die schwierigen meteorologischen Rahmenbedingungen im abgelaufenen Gesch√§ftsjahr zu einem R√ľckgang der G√§steeintritte um 5,5% f√ľhrten, konnten die daraus resultierenden Umsatzeinbussen mit insgesamt 1,7 % in Grenzen gehalten werden. Im Gesch√§ftsjahr 04/05 lag die Anzahl der G√§ste bei 981 112. Nach zwei Gesch√§ftsjahren mit √ľber 1 Mio. G√§sten bedeutet dies einen R√ľckgang von rund 5,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Im Sommer war der R√ľckgang von 6000 G√§sten bei den Bergbahnen vergleichsweise gering. In der Gletschersaison f√ľhrten fehlende Niederschl√§ge zu einem R√ľckgang von 14 000 G√§sten. Zwischen den Monaten Februar und April wurden rund 40 000 G√§ste weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres begr√ľsst, was vor allem auf die wenigen Sch√∂nwetter-Wochenenden in diesem Zeitraum zur√ľckzuf√ľhren ist. Trotz dieses R√ľckgangs der G√§steeintritte konnten die daraus resultierenden Umsatzeinbu√üen mit insgesamt 1,7 % in Grenzen gehalte n werden. Der Netto-Umsatz der Weissen Arena Gruppe belief sich auf CHF 63,3 Mio CHF, dies entspricht einem Umsatzr√ľckgang von 1,7 % im Vergleich zum Vorjahresergebnis (2003/04: CHF 64,4 Mio.). Als Folge des Umsatzr√ľckganges und aufgrund von Kostensteigerungen in den Bereichen Betriebsstoffe, Veranstaltungen und Werbung sank der Cashflow im Vergleich zum Vorjahr um auf CHF 13,8 Mio. Dies entspricht einem R√ľckgang von CHF 1,6 Mio. oder 10,6 %. Die Eigenkapitalquote stieg von 19,7 % auf 22,9 % oder 28,8 Mio. CHF.
roh