Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

MM Magazin - Trends

Hillracer Cross – der 1. Sommerschlitten für schneearme Winter

Ausgabe 3/2007

Das Rutschvergnügen im Kreise der Familie wird immer beliebter, der Schlitten erlebt einen neuen Trend. Da die Winter eventuell kürzer und wärmer werden, kann man sich mit einem modernen Sommerschlitten aus der Misere helfen. Der Hillracer Cross – von der Firma SportsTech aus Schwebheim (D) auf der Interalpin vorgestellt – lässt sich mit luftgefülltenGummirädern und Kipp-Korrektur-Mechanismus über Wege, Wald und Wiesen mit bis zu 38 km/h pilotieren. Das extrem robuste und pflegeleichte Sportgerät wurde speziell für den Verleihbetrieb konzipiert.
Der rodelähnliche Sommerschlitten Hillracer Cross bei einem Testeinsatz im Salzburger Land. Foto: SportsTech
Der rodelähnliche Sommerschlitten Hillracer Cross bei einem Testeinsatz im Salzburger Land. Foto: SportsTech
Die SportsTech GmbH ist aus einer Kooperation der TU München mit bayrischen Unternehmen aus Industrie und Handwerk entstanden mit dem Ziel, Innovationen und neue Impulse im Bereich des Sports zu entwickeln, zu produzieren sowie zu vermarkten. Als Kooperationspartner im Bereich Produktion fungiert die Firma Ress Kutschen GmbH. SportsTech-Geschäftsführer DI Florian Kraus und DI Stephan Boerboom gingen von der These aus, dass in tieferen Lagen der Alpenstaaten die Schneesicherheit dramatisch abnehmen wird und sich die Betriebstage für regulären Wintersport daher verringern. Bereits heute stünden die Lifte an durchschnittlich 165 Tagen im Jahr still. Mit der daraus steigenden Bedeutung des Sommertourismus würden sich auch neue Herausforderungen an die Freizeitangebote der alpinen Ferienregionen eröffnen, so die Geschäftsführer. Der rodelähnliche Schlitten „Hillracer Cross” kann hier nun eine Alternative zu herkömmlichen Angeboten darstellen, die nebenbei auch noch äußerst sparsam mit finanziellen und vor allem auch ökologischen Ressourcen umgeht.

- Hillracer Cross verursacht keine aktive Lärmemission.
- Das verwendete Hydrauliköl für die Scheibenbremsen ist vollständig biologisch abbaubar. Zudem kommt das Gerät gänzlich ohne Schmiermittel aus.
- Durch die 4-fach Bereifung ist ein äußerst bodenschonendes Fahren gewährleistet.
- Für den Bergauftransport kann die bestehende Lift-Infrastruktur benutzt werden. Hierfür sind keine zusätzlichen baulichen Maßnahmen notwendig.
Durch Gewichtsverlagerung wie beim Rodeln wird der Hillracer Cross gesteuert.
Durch Gewichtsverlagerung wie beim Rodeln wird der Hillracer Cross gesteuert.
Völlig neuartiges Lenkprinzip
Der als „erster Sommerschlitten” titulierte Hillracer Cross funktioniert mit einem völlig neuartigen Lenkprinzip, das durch Gewichtsverlagerung gesteuert wird und so für das angestrebte Rodelgefühl sorgt. Konkret wird durch das Neigen der Sitzfläche mittels Gewichtsverlagerung der gewünschte Kurvenradius hervorgerufen. Doch der 39 kg leichte Hillracer Cross kann auch über die Beine gesteuert werden – die Körpergröße des Piloten muss jedoch mindestens 140 cm betragen. Dies funktioniert ähnlich wie das Carven beim Skifahren, wobei die Fußschlaufe das Steuerverhalten verbessert. Es entsteht ein völlig neuartiges Fahrgefühl, das dem Schlitteln und Rodeln im Winter sehr nahe kommt und darüber hinaus eine neue Bewegungsdimension beim Abfahren erreicht. Zudem ist der Fahrer nicht an eine vorgegebene Bahn gebunden. Überholvorgänge werden möglich und die Fahrt bzw. die Natur werden völlig frei erlebt und genossen! Je nach Lust und Laune kann so eine Abfahrt ein sportliches oder genussvolles Naturerlebnis sein. Zum exakt dosierten Bremsen stehen zwei Hebeln rechts und links am Sitz zur Verfügung, durch welche 4 hydraulische Scheibenbremsen bedient werden. Weiters dienen die ebenfalls auf der Felge untergebrachten Fliehkraftbremsen zur Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit und damit die Gewährleistung einer kontrollierten Abfahrt.
Die Handhabung erlernt man spielerisch intuitiv in kürzester Zeit. Die ausgefeilte Mechanik und ein Hochleistungsbremssystem vermitteln eine hohe Sicherheit von Beginn an. Die Rückenlehne dient zusätzlich als Überrollbügel, so dass der Hillracer Cross nur maximal 90° seitlich kippen kann. Das High-Tech-Produkt besteht außerdem nur aus vom TÜV geprüfte, hochwertige Materialien und Komponenten.

Problemloser Transport mit Liften
Ein weiterer Vorteil des Hillracer Cross ist, dass er sich bei bestehender Infrastruktur der Lifte und Wege problemlos und ohne kostenintensiven Mehraufwand in das vorhandene Freizeitangebot integrieren lässt. Einerseits, weil sich der Transport bergauf mit allen gängigen Liftanlagen bewältigen lässt (klappbare Lehne für Kabinen, Schnapphalterung für Schlepplifte, Kopplung für Sessellifte), andererseits, weil die technischen und baulichen Maßnahmen für die Abfahrtsstrecken, die je nach Situation vor Ort geplant werden, minimal sind. Als Abfahrtsstrecke können bestehende Straßen, Forstwege und gemähte Wiesen benutzt werden. Dank der breiten 4-fach Bereifung wird die Grasnarbe durch den minimierten Bodendruck in höchstem Maß geschont. Die Natur und das Panorama bleiben also in vollem Umfang unbeeinträchtigt erhalten, da keine baulichen Nebenkonstruktionen (Schienen, Bahnen etc.) oder sonstige Emissionen anfallen. Wenn es also nach den Vermutungen von SportsTech geht, findet der „Wintersport der Zukunft im Sommer statt”! Obwohl dieses Sportgerät durchaus auch im Winter einsatzbereit ist – bis zum Schneefall, zumal selbst die verwendeten Kunststoffe bis von + 100° C bis -50° C stabil bleiben. mak

Infos: www.sports-tech.de