Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

MM Magazin - Trends

Fliegen wie ein Adler

Ausgabe 1/2008

Mitte Dezember wurden am Achensee im Rahmen eines Festaktes die zwei Neuheiten für den Winter 2007/08 eingeweiht: der Doppelsessellift Rofan von Leitner und der Skyglider AIRROFAN.
Sicher und dennoch abenteuerlich ist ein Flug mit dem AIRROFAN. Fotos: Rofanseilbahn
Sicher und dennoch abenteuerlich ist ein Flug mit dem AIRROFAN. Fotos: Rofanseilbahn
Zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Politik sowie Einheimische und Gäste hatten es sich am 15. Dezember nicht nehmen lassen, sich einen Eindruck vom neuen Doppelsessellift Rofan und dem Skyglider AIRROFAN zu machen, die zu den Klängen der Bundesmusikkapelle von Pfarrer Heinz Kleinlercher ihrer Bestimmung übergeben wurden. Stilgerecht wurden die Schlüssel an die Vorstände der Rofanseilbahn AG Dkfm. Mario Stedile-Foradori und Ing. Jörg Smeykal durch einen motorisierten Paragleiter überreicht. Der Andrang besonders beim AIRROFAN, einer seilbahnähnlichen Anlage, die von der Rodlsberger Ges.m.b.H./Piesendorf entwickelt wurde, war in der Folge enorm. Jeder wollte beim Jungfernflug dabei sein und Eindrücke in der Adlerperspektive sammeln.
Die Attraktionen der Rofanseilbahn für den Winter 2007/08 werden eröffnet.
Die Attraktionen der Rofanseilbahn für den Winter 2007/08 werden eröffnet.
In den Fängen des Adlers
Der AIRROFAN, mit dem man einen unglaublichen Rundblick zum Karwendel, Ortler, zur Venediger Gruppe und zum Achensee hat, wird im Sommer und im Winter in Betrieb sein und der Sport- und Vitalregion Achensee zusätzliche Impulse verleihen. „Die Rofanseilbahn hat mit den großen Investitionen rund um den ‚Adlerhorst’, den ‚Airrofan’ und den neuen Doppelsessellift heuer einen wesentlichen Beitrag in die Infrastruktur für den Winter- aber auch den Sommertourismus geleistet. Durch den ‚Adlerhorst’ und den ‚Airrofan’ können wir den Gästen am Achensee neue spektakuläre Angebote für die ganze Familie bieten. Der Berg muss besonders für Jugendliche wieder interessanter und spannender werden und genau hier wollen wir ansetzen“, so Ing. Jörg Smeykal, Geschäftsführer der Rofanseilbahn.
Der Skyglider AIRROFAN, der die Form eines Adlers hat, überwindet eine Strecke von über 600 m und einen Höhenunterschied von mehr als 200 m. Die mittlere Steigung beträgt über 40 %, was dem Kurs den besonderen Kick verleiht. Auf diese Weise wird eine Geschwindigkeit bis 85 km/h erreicht.
Die „Talstation“ des AIRROFAN“ befindet sich auf rund 1800 m Seehöhe in unmittelbarer Nähe zur Bergstation der Rofanbahn. Hier wurden die Antriebs- und Spannstation sowie der Umkleidebereich untergebracht. Die „Fluggäste“ ziehen hier ihre „Pilotenweste“ an und werden dann unter den „Fängen des Adlers“ an einem 28 mm starken Seil zur Bergstation „Gschöllkopf“ auf 2 038 m Seehöhe gezogen. Von hier aus startet man zum Adlerflug ins Tal.
Die Bergstation besteht aus einem einzigen Stahlmast mit den entsprechenden Umlenkscheiben. Mit Strom versorgt wird sie durch eine Fotovoltaikanlage, da eine Stromleitung auf den Gschöllkopf nicht zu machen war.
Die Datenübertragung von der Berg- in die Talstation erfolgt über das Tragseil. Hier kommt die Neuheit des Welser Seilprofis Teufelberger zum Einsatz, die erstmals zur Interalpin 2007 vorgestellt wurde. In das vollverschlossene Tragseil wurden Lichtwellenleiter eingeflochten, sodass der Datentransfer problemlos möglich ist.
Um Wartezeiten für die neue Attraktion zu vermeiden, wurde für den AIRROFAN ein eigenes Reservierungssystem entwickelt.
Blick auf das Grundgerüst „Adlerhorst“ und „Airrofan“.
Blick auf das Grundgerüst „Adlerhorst“ und „Airrofan“.
Ideale Ergänzung
Schon im Oktober konnten sich die Wanderer auf dem so genannten „Adlerweg“ über eine neue Aussichtsplattform freuen. Der „Adlerhorst“ wurde der Form eines Adlernestes nachempfunden und hat einen Durchmesser von 8 m. Auf 2038 m Seehöhe kann man mit seiner Hilfe einen beeindruckenden 360°-Panoramablick genießen.
dwl