Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

MM Magazin - Trends

Panomax bringt mehr als atemberaubende Panoramabilder

Ausgabe 02/2013

Eine Webcam für ungeahnte Marketing-Chancen
Die jüngste Installation einer Panomax Panoramakamera erfolgte auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze. Fotos: Visit
Die jüngste Installation einer Panomax Panoramakamera erfolgte auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze. Fotos: Visit

Die in MM 8/2012 vorgestellte Roundshot-Kamera „Panomax“, die bildschirmfüllende, interaktive 360° Panoramabilder in HD-Qualität liefert, löst einen wahren „Wucher“ an Anfragen aus, sobald Touristiker oder Bergbahnbetreiber diese live erlebt haben. Jüngste Neuzugänge sind der höchste Punkt Deutschlands, die Zugspitze, und A1 Telekom mit der Einspielung des Wiener Stadtpanoramas. Sensationell sind aber nicht nur die Bilder selbst, sondern auch die Marketingmöglichkeiten, wie u. a. das BMW Suchspiel in Sölden zeigt.
Panomax von der Henndorfer Firma „visit“ ist mehr als nur eine hochauflösende Webcam, es ist genau genommen ein Marketinginstrument für den Betreiber – ohne Übertragungskosten in die ganze Welt und ohne Probleme mit der Datenbandbreite. Was man daraus machen kann, demonstriert z. B. die exklusive Shopping Mall „Landmark“ in Hong Kong. Hier werden Panomax Panoramabilder aus europäischen Skigebieten als Dekorationselement in der Weihnachtszeit auf einen 25 m2 großen Screen projiziert! Was für den Shopping Mall-
Betreiber ein kostenloser Aufputz seines Verkaufs-Ambientes ist, fungiert für die betreffenden Bergbahnen als kosten­loser Kontakt zu 70 000 Chinesen täglich! Diese Anwendung ist natürlich ein extremer Glücksfall für den heimischen Skitourismus – vermutlich würden viele sogar dafür bezahlen, wenn sich ihnen diese Gelegenheit bieten würde…

Panomax-Bild aus Sölden mit einem  an der Bergstation Giggijoch platzierten BMW x-Drive im Rahmen des x-Drive Cups.
Panomax-Bild aus Sölden mit einem an der Bergstation Giggijoch platzierten BMW x-Drive im Rahmen des x-Drive Cups.

3D-Rendering ermöglicht ungeahnte Marketingchancen
Ein anderes Beispiel liefern die Bergbahnen Sölden. Nicht nur, dass eine Panomax Roundshot-Kamera vom Giggijoch atemberaubende Bilder sendet, auf denen u. a. auch als einer der Standorte des BMW x-Drive Cups ein echter BMW x-Drive bei der Bergstation zu sehen
ist. Diesen Ski- und Snowboard-Cup hat Skiline mit BMW für Freizeitfahrer ins Leben gerufen, als Teilnahmebedingung genügt die Registrierung der Skipass-Nummer.
Das Ganze ist noch dazu mit einem Gewinnspiel in Form eines Suchspieles verbunden: Wer die regelmäßig wechselnden Veränderungen im Live-Bild
erkennt, kann an einer Preisverlosung von BMW teilnehmen! Wobei die Veränderungen nicht wirklich am Bildstandort passieren, sondern via Software in jedes gewünschte Livebild mit Farb- und Schattenverlauf eingebaut werden – und zwar realitätskonform. Das heißt, die Farbnuancen und Schattierungen der Gegenstände verändern sich im Tagesverlauf mit den Lichtverhältnissen, als wären sie tatsächlich dort! Man kann sich vorstellen, welche Aufmerksamkeit Sölden durch die Einbindung in dieses Online-Suchspiel generiert.
Hier tut sich eine neue Form des Marketings mit Direktkontakten zum Wintersport interessierten Internet-Nutzer auf, die erst am Beginn ihrer Möglichkeiten steht. Ob nun im Sinne von „Product Placement“ Gegenstände virtuell platziert werden sollen oder sogar virtuelle Plakate, dem Ideenreichtum für Werbung – und somit möglichen Werbeeinnahmen für Bergbahnen – sind keine Grenzen gesetzt. Kooperationspartner wie BMW bezahlen einer Bergbahn z. B. sogar einen namhaften Betrag pro Jahr, wenn sich diese eine Panomax-Webcam anschafft, damit solche Bilddarstellungen möglich sind!

Panomax Roundshot-Kamera mit Eeebox Desktop PC für die WLAN-Übertragung der Bilder.
Panomax Roundshot-Kamera mit Eeebox Desktop PC für die WLAN-Übertragung der Bilder.

Best Shot, Zeitraffer und andere Features
Davon abgesehen sind auch Erinnerungsbilder für den Wintersportgast selbst möglich. Viele Leute stellen sich z. B. vor die Panomax-Kamera, wenn sie deren Standort einmal entdeckt haben, und werden bei der nächsten Bildsequenz mit aufgenommen. Wieder zuhause können sie die auf der Homepage des jeweiligen Skigebietes alle 5 Minuten abgespeicherten Bilder im Archiv durchsuchen und sich ihr hochauflösendes „Erinnerungsbild“ downloaden.
Das Langzeit-Archiv hat aber auch noch andere Funktionen: man kann z. B. auf einen Blick erkennen, wie sich das
Wetter über einen bestimmten Zeitraum entwickelt hat, wie viel Schnee auf den Pisten noch vorhanden ist, wo die Almen bereits besonders grün blühen und wie schön der Sonnenauf- und -untergang der letzten Tage war. Das Ganze lässt sich auch als Zeitraffer-Video herunterladen – und mit dem „Bearbeiten“ Icon sogar individualisieren.
Weiters kann der Betreiber sogenannte „Best Shots“ von besonders schönen Aufnahmesituationen anlegen, die er alternativ zu den Live-Aufnahmen präsentieren kann – was bei längeren Schlechtwetterphasen werblich für eine Region durchaus nützlich ist.
Last but not least hat jeder Betrachter die Möglichkeit, mit der Funktion „Panorama teilen“ Freunde am optischen Genuss teilhaben zu lassen, und zwar entweder über Facebook & Twitter, E-Cards (eigener Button vorhanden) oder durch Einfügen des Links in die Email bzw. als HTML-Thumbnail für Webseiten.
Wie auch immer, 170 000 Zugriffe täglich bzw. über 300 pro Sekunde bei den derzeit ca. 35 Betreibern demonstrieren, dass man mit einer 360° HD-Webcam á la Panomax ganz den Zeitgeist trifft. mak

Live Demo: www.panomax.at