Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

MM Magazin - Trends

INPUT®, ein globaler Marktführer bei Erlebniskonzepten - Wenn das Einzigartige Gestalt annimmt

Ausgabe 1/2014

Die Input® GmbH aus Hallwang (A), bekanntlich eine 100% Tochterfirma von Doppelmayr, verbindet man international längst mit engagierten, nachhaltigen und zeitgemäßen Ganzjahreskonzepten für den Bergtourismus. Die Leitidee dabei ist immer ein harmonisches Zusammenspiel von Mensch, Natur und Technik. Die perfekte Umsetzung von der Ideenfindung bis zur Installation erfolgt jeweils in 9 Schritten und das Resultat sind so Aufsehen erregende Erlebnisräume wie die PISTA DEL MAR in der Sierra Nevada oder die ALMZEIT in Sölden, um nur die jüngsten Referenzen zu nennen.
In der Sierra Nevada inszenierte Input® eine Familienpiste als PISTA DEL MAR. Fotos: Input®
In der Sierra Nevada inszenierte Input® eine Familienpiste als PISTA DEL MAR. Fotos: Input®
Durch sorgfältig geplante und kreative Umsetzungen hat der Erlebniswert vieler Destinationen einen regelrechten Magnetismus entfaltet, wie die Referenzliste von Input® mit ca. 120 Projekten in 20 Ländern zeigt. Voraussetzung für eine erfolgreiche Destinationszukunft  ist heute ein klares, innovatives Gesamt-Konzept für 365 Tage Familien-Spaß in der Natur, kombiniert mit gezieltem Einsatz hochqualitativer Technik. Damit nicht ein Allerwelts-Konzept, sondern eine individuelle Inszenierung gelingt, geht Input® jeweils wie folgt vor:
1 Standort Evaluierung                      
2 Ist-Profil-Erstellung
3 USP Entwicklung
4 Strategie Bildung
5 Konzept-Ausarbeitung
6 Projekt-Entwurf
7 Wirtschaftlichkeits-Rechnung
8 Masterplan
9 Projekt-Management
Natürlich darf auf einer Piste mit Meeresfeeling ein Leuchtturm nicht fehlen, der den Gästen auch bei Schlechtwetter den Weg weist
Natürlich darf auf einer Piste mit Meeresfeeling ein Leuchtturm nicht fehlen, der den Gästen auch bei Schlechtwetter den Weg weist
Meeresfeeling auf der Piste
Die Input® GesmbH erhielt von Spaniens größtem
Skigebiet, der Sierra Nevada, den Auftrag ein komplettes Winter- und Sommerkonzept zu entwickeln. Aufgrund der Meeresnähe zur spanischen Südküste kristallisierte sich als Idee für die weiße Saison die
Inszenierung einer bislang eher schwächer frequentierten Familienpiste als PISTA DEL MAR mit Meeresfeeling heraus.
Der Name PISTA DEL MAR signalisiert den Gästen bereits, was sie hier erwartet: ein Eintauchen in die Tiefen des Meeres  und zwar mit den Skiern an den Füßen! Nach der Fahrt mit der neu gestalteten und thematisierten Sesselbahn, an dessen Stützen Seesterne, Muscheln, Seepferdchen etc. angebracht sind, geht es ab auf die Piste. Vorbei an zwei Palmen, welche die Startpforte symbolisieren, kommt man zu einer 3,5 m großen Riesenkrake, zwischen deren Tentakeln man im Slalom vorbeifahren muss, sowie zu weiteren lustigen Tieren und Elementen aus dem Meer (u.a. Wal, Pinguine, Unterwasser-Boot, etc.). Auch Strandliegen, die zum Sonnen einladen, kreuzen den Weg. Natürlich darf auch ein 7,5 m hoher Leuchtturm nicht fehlen, der den Gästen auch bei Schlechtwetter den Weg weist.
Das Wichtigste bei diesem Projekt war jedoch nicht, dass wir Figuren platzieren, sondern dass im Hintergrund auch ein gewisser Lerneffekt gegeben ist. Daher haben wir  basierend auf internationalen Studien von renommierten Experten  ein völlig neuartiges Konzept zugrunde gelegt, wie Kinder spielerisch das sichere Skifahren trainieren können, erklärt Input Projektleiter Hannes Triebnik. Das heißt konkret: durch eine gezielte Präparierung der Piste samt Bumps und Wellen sowie die Einbeziehung der lustigen Elemente werden Koordination und Sensorik bzw. natürliche Bewegungsabläufe beim Skifahren trainiert. Man könnte sagen, es ist eine abwechslungsreiche, spielerische Methode, um das Können beim Skifahren zu steigern.
Der Start zur ALMZEIT hoch über Sölden wird mit drei Meter hohen Buchstaben signalisiert, die zum Klettern, Rutschen, Schaukeln, Verstecken oder Relaxen animieren.
Der Start zur ALMZEIT hoch über Sölden wird mit drei Meter hohen Buchstaben signalisiert, die zum Klettern, Rutschen, Schaukeln, Verstecken oder Relaxen animieren.
Thematisierte Pisten etablieren
Diese Herangehensweise spielt hier deshalb eine große Rolle, da in der Sierra Nevada weit über 10 Skischulen agieren (!) und die nunmehr inszenierte Familienabfahrt sozusagen die nächste Stufe nach dem Skischulbereich darstellt. Es geht also um mehr als bloße Show, folglich wird das Konzept sogar dem Internationalen Skiverband FIS vorgeschlagen! Input und Sierra Nevada arbeiten weiterhin stetig an der Fortentwicklung in diesem Bereich zusammen, um solche Konzepte überall auf die Pisten in den diversen Skigebieten bringen zu können. Es ist bereits eine zweite thematisierte Piste in Planung, und zwar eine Strecke für etwas geübtere Skifahrer.
Das Sommerkonzept wird ebenfalls auf Wasser und Meer Bezug nehmen. Dazu sollen u. a. die beiden vorhandenen riesigen Speicherseen einschlägig bespielt werden, teilweise mit Sandstrand und Liegekojen, eventuell auch in Richtung einer Attraktion á la Skyglider wie in Fiss, allerdings in einer weiter entwickelten Variante. Als erstes jedoch wird ein Bergrestaurant installiert, denn eine Art Hüttenkultur fehlt hier gänzlich. Als die Sierra Nevada-Betreiber allerdings einen Lokalaugenschein beim Input-Referenzkunden Serfaus-Fiss absolviert hatten, wurde ihnen dieses Angebot als gute Einnahmequelle bewusst
Jede der 14 Hütten der ALMZEIT bietet eine spezielle Holz-Attraktion zum Thema Zeit entlang eines inszenierten Wanderweges.
Jede der 14 Hütten der ALMZEIT bietet eine spezielle Holz-Attraktion zum Thema Zeit entlang eines inszenierten Wanderweges.
Die Idee von der ALMZEIT
Typisch für die Kreativität von Input ist auch das Projekt ALMZEIT SÖLDEN des Tourismusverbandes und der Bergbahnen, bei dem sich 14 Hütten und Almen in Form spezieller Attraktionen zum Thema Zeit entlang des neuen Themenwanderweges hoch oben über Sölden in Tirol präsentieren. Ehe die Handwerker zur Tat schritten und Holz-Attraktionen sowie Spielgeräte fertigten, machten sich die Kooperationspartner Input und Sunkid darüber Gedanken, wie die einzelnen Stationen des Weges inhaltlich am besten gestaltet werden können. Herausgekommen sind schließlich 14 Themen wie z.B. Naturzeit, Spielzeit, Musikzeit oder Wasserzeit, die jeweils einer passenden Almhütte zugeordnet wurden.
An sichtbaren Zeichen der ALMZEIT SÖLDEN begegnen die Wanderer beispielsweise einem überdimensionalen Kontrabass, einem Outdoor-Kegelspiel, einem Kletter-Geweih, drei großen Kletterkristallen oder einem 800 kg schweren Bergschuh etc.
Die 1. ZIP-Line in einer Skihalle, ein 130 m langer RopeRunner in Dubai, geht ebenfalls auf das Konto von Input®.
Die 1. ZIP-Line in einer Skihalle, ein 130 m langer RopeRunner in Dubai, geht ebenfalls auf das Konto von Input®.
Ein bespielbarer Schriftzug
Bemerkenswert an dem neuen Sommer-Highlight im Ötztal ist auch ein mit drei Meter hohen Buchstaben versehener ALMZEIT-Schriftzug bei der Mittelstation der Gaislachkoglbahn, welcher zum Klettern, Rutschen, Schaukeln, Verstecken oder Relaxen einlädt! Ein Motorik-Parcours  die sogenannte Laufzeit  auf der anderen Seite der Mittelstation, wartet mit zwölf spannenden Stationen auf, an denen Kinder und Erwachsene ihre Fähigkeiten testen bzw. gleichzeitig ein intensiveres Körpergefühl entwickeln können.
Kommenden Sommer wird das Projekt erweitert, um den Bergsommer in dieser Region weiter aufzuwerten.
Es war zweifellos eine große Leistung von Input GF Helmut Müller, die Interessen aller Beteiligten unter einen Hut zu bringen und somit ein fokussiertes Angebot zu ermöglichen, das letztlich ungeteilte Begeisterung bei Publikum und Mitwirkenden auslöste.
Bild
ZIP-Lines und WLAN-Gondeln
Dieser Kompetenz von Input vertrauen weltweit immer mehr Auftraggeber  die Referenzliste umfasst bereits ca. 120 realisierte Projekte  speziell, wenn es um etwas ganz Außergewöhnliches gehen soll. So wurde Input kürzlich u. a. mit der Umsetzung der ersten ZIP-Line in einer Skihalle in Zusammenarbeit mit der Fa. Rodlsberger beauftragt, und zwar mit einem 130 m langen RopeRunner in Dubai: 16 m über der Piste schießen die Fluggäste startend vom Dach der Halle talwärts und genießen nebenbei die Aussicht in luftiger Höhe.
Oder im Zug eines Generalsommerkonzeptes für die Alpspitzbahn in Nesselwang (D) mit dem 130 km/h schnellen AlpspitzKICK, der rasantesten ZIP-Line Deutschlands (Hersteller: Adrenaline X-Treme, St. Vigil/I); Oder mit der Realisierung von Österreichs erster Seilbahn mit WLAN-Gondeln am Hochkönig (Salzburg) zusammen mit Partner Loop21. Die hohen Zugriffszahlen auf der Landing Page beweisen das hohe Interesse der Gäste an solchen IT-Angeboten von touristischen Unternehmen, respektive Bergbahnen. Künftig wird die Seilbahn nicht mehr bloß als Transportmittel genutzt, sondern als Spielgerät sowie Plattform zum Emails checken. Auch hierzu hat Input noch einige Zukunfts-Ideen im Köcher mak