Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

"Go for Ski": Seilbahnen wollen Jugendliche f├╝r Wintersport begeistern

Auf der ├ľsterreichischen Seilbahntagung in Loipersdorf standen f├╝r Fachverbandsobmann Ingo Karl und FV-Gesch├Ąftsf├╝hrer Erik Wolf die Themen "Zukunftssicherung Wintersport" und "Sicherheit" im Fokus. Geplant ist der Lehrberuf "Seilbahner/Seilbahnerin".
Ein besonderes Augenmerk wird bei den Bergbahnen in den n├Ąchsten Jahren auf "Jugend und Familie" gelegt. "Mit dem Projekt ,Go for Ski' des Fachverbandes sollen Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 18 Jahren angesprochen und f├╝r den Wintersport begeistert werden" so Dr. Wolf. Neben einer CD-ROM, Bundesl├Ąnderskitagen und Gewinnspielaktionen werden mit "Go for Ski" attraktive Ma├čnahmen f├╝r Kinder und Jugendliche gesetzt. In
einer vom Fachverband der Seilbahnen in Auftrag gegebenen Studie werden Kinder, Jugendliche und 800 Familien ├╝ber die Bed├╝rfnisse und Wertigkeit des Wintersports befragt. Dazu Dr. Karl: "Wir erhoffen uns von dieser Studie konkrete Anregungen, um noch besser auf die Bed├╝rfnisse dieser Zielgruppen eingehen zu k├Ânnen".
Mit ├╝berw├Ąltigender Mehrheit wurde in der Mitgliederversammlung des Fachverbandes der Idee, einen neuen Lehrberuf
"Seilbahner/Seilbahnerin" zu schaffen, zugestimmt. "Der Weg zu einem eigenen Lehrberuf ist nicht einfach. Aber wir freuen uns ├╝ber diesen eindeutigen Auftrag unserer Mitglieder und werden die Umsetzung nunmehr rasch in Angriff nehmen", so Ingo Karl.

Einen H├Âhepunkt stellte der Besuch von Vizekanzler Hubert Gorbach dar. In seiner Er├Âffnungsrede zur Seilbahntagung 2006 betonte er die wirtschaftliche Bedeutung der ├Âsterreichischen Seilbahnbranche. Dabei hob er insbesondere die Schaffung von Arbeitspl├Ątzen sowie die nachhaltige positive Folgewirkung f├╝r Tourismus, Gastronomie, Handel und Industrie hervor.
Die Seilbahnbranche ist f├╝r den Vizekanzler ein wichtiger Wirtschaftszweig, der mit j├Ąhrlich ├╝ber 2,5 Milliarden Euro einen unverzichtbaren Anteil zum ├Âsterreichischen Volkseinkommen beitr├Ągt. Besonderen Wert legt Gorbach auch auf die gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen Bundesregierung und Seilbahnunternehmungen.