Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Tiroler Pitztal führt Helmpflicht bei allen Skilehrern ein.

Vorbildrolle auf den Pisten soll Kopfverletzungen vermeiden helfen. "Nie oben ohne!" - eine Sicherheitsaktion der Skischulen und Helm-Marktführer Uvex im Pitztal zur Saiosn 06/07.
Bereits 21 % der Skifahrer und 25 % der Snowboarder waren laut einer Erhebung des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) in der vergangenen Saison mit Sturzhelm unterwegs. Immer mehr Erwachsene greifen mittlerweile zum Kopfschutz. Mit einer beispielhaften Idee will man nun die Popularität der Skihelme weiter steigern und einen entscheidenden Beitrag hin zu mehr Sicherheit auf den Pisten liefern. Mit der Auflage: "Nie oben ohne" - starten die Skischulen des Tiroler Pitztals Zusammen mit Helmhersteller und Markführer UVEX mit  einer weltweit einmaligen     Sicherheitskampagne in die Wintersaison 06/07: Erstmals wird nun im gesamten Pitztal die Helmpflicht für alle Skilehrer eingeführt. UVEX konstruierte hierfür eine eigene Helmserie neuester Bauweise (Modell X-Ride-Motion, im Handel ab Winter 07/08), die mit "Pitztal-Design" versehen ist. UVEX-Vertriebsleiter Günther Kocher: "Klares Ziel der Aktion: Der Kopfschutz soll sich auf den Pisten ebenso etablieren wie beim Fahrradfahren - und nicht nur für Kinder selbstverständlich sein. Denn 85 % aller Kopfverletzungen auf den Pisten wären durch Tragen eines Helmes vermeidbar."

Mit knapp einer Million Jahresübernachtungen ist das Pitztal (3440 m) mit den drei Skigebieten Pitztaler Gletscher, Rifflsee und Hochzeiger eine der publikumsstärksten Wintersportregionen überhaupt. "Hierdurch sind wir natürlich in hohem Maße dem Sicherheitsgedanken verpflichtet und wollen dabei die hohe Vorbildfunktion unserer Skilehrer nutzen, um möglichst viele Skifahrer zum Tragen eines Helmes zu animieren", erklärt Rainer Schultes, der Initiator dieser Sicherheitsaktion und Inhaber der Pitztaler Skischule Hochzeiger.

Günther Kocher: "Wir verwenden hochwertigen im Rennlauf erprobten Kunststoff, der sich in Labortests als absolut schlagfest erwiesen hat und den wir aufgrund seines hohen Sicherheitsfaktors bei den Weltcup-Helmen einsetzen. Diese Bauart bietet ein Höchstmaß an Schutz durch die extrem harte, nicht verformbare Schale bei gleichzeitig hoher Dämpfung. Außerdem ist das Innenleben der neuen Helmgeneration hochkomfortabel gepolstert und ausgestattet mit einem atmungsaktiven, gleichzeitig wärmespeichernden Futter, das man herausnehmen und waschen kann."