Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Galtür: Silvapark mit Sicherheitsservice

Der Silvapark Galtür - ein in 6 Bereiche mit unterschiedlichen Themen bzw. Schwierigkeitsgrade unterteiltes Skigebiet, bietet ab sofort eine weitere Attraktion: "Pieps-Gate" und  "Pieps-Station. Diese dienen als Sicherheitsservice  in Lawinensituationen.
Mit dem Silvapark Galtür setzt man im Alpintourismus auf ein bislang einzigartiges Wintersportkonzept: Der Wintersportpark bietet mit sechs Erlebnis-Sektoren und über zwölf Parkstationen Wintersportvergnügen für Jung und Alt.
Das gesamte Skigebiet ist in spezielle Bereiche unterteilt, die jedem Ski-, Snowboard- und Langlaufbegeisterten ermöglichen, Spaß zu haben, zu lernen oder einfach mal etwas Neues auszuprobieren. In insgesamt sechs Sektoren haben die Experten aus Galtür mehr als zwölf Parkstationen erstellt - so wird man jedem Anspruch gerecht.  Der Silvapark folgt der Idee, Spaß am Skifahren und Lernerfolge unmittelbar zu verbinden, deshalb ist für jeden - vom Anfänger bis zum Profi - ein eigener Bereich des Berges vorgesehen, wo entsprechende Aufgaben bewältigt werden.
Während die "Zwergerlwelt" den Kleinsten vorbehalten ist, kommen im "Abenteuerland" die etwas Größeren im Märchenwald mit Hexenhütte, auf Wellenbahnen und Steilkurven auf ihre Kosten. Im "Actionpark" können bei Jumps und auf Rails Jugendliche bliebene ihr Können zeigen. Komplettiert wird die Erlebnisski-Arena durch das "Heldenreich" für Off-Pisten Erlebnisse und Variantenfahren sowie das "Pistenparadies" mit insgesamt 40 Pistenkilometern. Nordisch wird es in Sektor 06, wo 74 Loipenkilometer, Schneeschuhwandern und Winterwanderwege zur Verfügung stehen.
Im "Heldenreich" erhält der Slogan Galtürs "Berge erkunden" eine besondere Bedeutung - hier gibt es ganz neu für den Off-Pisten Bereich ein spezielles Sicherheitsservice. Durch dieses ist es Wintersportbegeisterten zukünftig möglich, den Spaß beim erkunden der Berge mit der entsprechenden Sicherheit zu verbinden. So erhalten die Besucher am "Pieps-Gate" beim Eintritt ins Heldenreich ein Suchgerät zur Ortung von Lawinenverschütteten. Erst nach Erhalt des eingeschalteten Gerätes öffnet sich das Gate. Ab Lawinenstufe vier bleibt es automatisch geschlossen. Das Suchgerät erhöht somit zweifach die Sicherheit. Bei einer eigens eingerichteten "Pieps-Station" kann man sich von Profis der Skischule Silvretta Galtür, den Silvapark-Guides, das Lawinenverschütteten-Suchgerät erklären lassen.