Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Deutliches GĂ€steplus durch nachhaltigen Tourismus

Klimaschutz und profitabler Tourismus mĂŒssen sich nicht ausschließen, so eine Zwischenbilanz der Alpine Pearls. Zum zweiten Geburtstag kann sich der Verein fĂŒr nachhaltigen Alpentourismus ĂŒber eine deutlich steigende GĂ€steakzeptanz freuen.
Die mittlerweile 22 Alpengemeinden setzten sich konsequent fĂŒr den Erhalt der einmaligen Alpenwelt ein und erzielen damit langfristig wirtschaftliche Erfolge. Nachhaltiges Reisen ist ungebrochen im Trend. Die Gemeinde Werfenweng, die das Konzept der sanften MobilitĂ€t schon seit Jahren umsetzt, konnte ab 1998 stetig steigende Übernachtungszahlen von 160.000 auf ĂŒber 200.000 notieren. Mehr und mehr umweltbewusste GĂ€ste schĂ€tzen das Engagement fĂŒr sanften Tourismus und umweltfreundliche MobilitĂ€t. In Arosa stieg der Buchungsstand fĂŒr klimaneutrale Ferien 2007 um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Klimaneutrale Pauschalen, wie sie Arosa anbietet, ĂŒberzeugen die Besucher, denn die UrlaubsqualitĂ€t vor Ort wird durch die autofreien Projekte gesteigert und der Erholungseffekt intensiviert.

Sanfte MobilitÀt bewegt: Verkehrsnetze werden stetig weiter entwickelt

Immer grĂ¶ĂŸerem Zuspruch erfreuen sich auch GĂ€stekarten, wie sie beispielsweise in Rosengarten-Latemar angeboten werden. DieMobilcard, die fĂŒr nur zehn Euro sieben Tage freie Fahrt in der gesamten SĂŒdtiroler Region ermöglicht, wurde bereits im ersten Jahr 5.000 mal verkauft. Seit Juni 2007 verkehren hier 40 Prozent mehr Busse, in Zukunft wird das System weiter verfeinert. Auch die GĂ€stekarte von Interlaken ist als Fahrausweis auf allen Bus- und Zugverbindungen der Gegend gĂŒltig. Der Ausbau von Bus- und Shuttleservice ist ein Schwerpunkt in den französischen Alpen. In Morzine-Avoriaz stiegen im Winter 06/07 gar 25.000 Benutzer vom Auto in den Wander- und Mountain Bike-Shuttlebus "Balad'Aulps" um.
Die Alpine Pearls ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus. So schreitet beispielsweise auch die EinfĂŒhrung der umweltfreundliche Elektrobikes weiter voran. Die flotten "Alpine Flyer" gibt es mittlerweile zum Beispiel in Bad Reichenhall und Berchtesgaden, in Tiers, Welschnofen, Deutschnofen, Interlaken, Werfenweng, Sauris und in der französischen Gemeinde Les Gets.
Nachhaltige Pauschalen ĂŒber www.alpine-pearls.com buchen Das Erlebnis der sanften MobilitĂ€t ist buchbar ĂŒber den Reiseveranstalter der Deutschen Bahn, Ameropa. Außerdem werden in den alpinen Perlen nun laufend sanft-mobile Urlaubspauschalen entwickelt. Inter laken wird ab Mai 2008 zum Beispiel das Alpine Perlen-Package anbieten. Es enthĂ€lt neben sieben HotelĂŒbernachtungen mit Halbpension einen Regional Pass mit freier Fahrt an drei und ermĂ€ĂŸigter Fahrt an vier Tagen. Auch das Angebot "Bahntastische Aussichten" ist ganz im Sinne der sanften MobilitĂ€t: Wer bei diesem Arrangements zu den HotelĂŒbernachtungen die Hin- und RĂŒckreise mit der Bahn ab einem beliebigen Bahnhof in Deutschland bucht, kann mit der eingeschlossenen Swiss Card alle AusflĂŒge in der gesamten Schweiz zum halben Preis genießen.