Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Mehr Sicherheit durch LED-Leuchten bei Sesselbahnen in Österreich

Österreichs Sesselbahnen verfügen seit Beginn der Saison 08/09 über ein zusätzliches  Sicherheitssystem, dass Abstürze aus offenen Liftsesseln im Bereich der Bergstationen verhindern soll. Die Bergbahnen investieren dafür über 2 Mio. Euro.
Die Materialkosten für die dabei eingesetzten LED-Leuchten belaufen sich pro Anlage auf 3.000 Euro  exkl. Montagekosten. Hochgerechnet auf die mehr als 700 Sesselbahnen in Österreichs Skigebieten ergeben sich dadurch Investitionen von mehr als zwei Millionen Euro. Die Sicherheit der Gäste auf den Anlagen und Pisten steht bei den Seilbahnen an erster Stelle. Pro Jahr werden auf Österreichs Seilbahnen rund 600 Millionen Beförderungen durchgeführt. Die Verletzungsfälle bei der Beförderung sind äußerst gering und passieren wenn, im Ein- und Ausstiegsbereich der Anlagen. Um das hohe Sicherheitsniveau noch besser zu machen und insbesondere jenen Risiken entgegen zu wirken, die durch vorzeitiges Öffnen der Bügel an der Ausstiegsstelle entstehen, haben der Fachverband der Seilbahnen in der WKÖ und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gemeinsam den Auftrag zur Suche nach innovativen Lösungen gegeben. Unter der Leitung von Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Ernst Pfleger vom EPIGUS-Institut für ganzheitliche Unfall-und Sicherheitsforschung wurde in mehrjährigen wissenschaftlichen Versuchsreihen mittels Blickverhaltensuntersuchungen festgestellt, welche Faktoren die Wahrnehmung der Gäste beeinflussen. Auf Basis der dabei gewonnenen Ergebnisse wurde das am besten geeignete Warnsystem entwickelt.
"Die Bildmarken der LED weisen die Skifahrer darauf hin, den Bügel nicht vorzeitig zu öffnen. Der LED-Leuchtbalken bei der Bergstation zeigt deutlich die Ausstiegsstelle an, wobei der Wechsel der Farben von Rot auf Grün im Zuge der Annäherung den Zeitpunkt der Bügelöffnung und die Ausstiegsstelle deutlich signalisieren", erläutert Pfleger die wesentlichen Ergebnisse der Untersuchungen. Die international verständlichen Warnhinweise wurden in das System integriert und sorgen künftig für eine erhöhte Sicherheit der Gäste.
"Die Investition in die Sicherheit für unsere Gäste hat oberste Priorität. 205 Mio. Euro von insgesamt 557 Mio. Euro Investitionskosten wurden rein  für Anlagensicherheit und -komfort aufgewendet", betont Dr. Erik Wolf, Geschäftsführer des Fachverbandes der Seilbahnen Österreichs.