Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Tourismus-Benchmarking: Lech-Z├╝rs beste Winterdestination

Laut einer aktuellen Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts BAK Basel wird Lech Z├╝rs am Arlberg im internationalen Vergleich von 150 Skiorten an die Spitze gereiht.
Die Studie zeigt, dass ├Âsterreichische Alpen-Destinationen im Gegensatz zur Schweiz mit g├╝nstigeren Preisen und moderner Infrastruktur ├╝berzeugen.
Im Rahmen des Projekts "Internationales Benchmarking Programm f├╝r den Schweizer Tourismus" analysiert BAKBASEL regelm├Ą├čig die Performance von 150 Destinationen des europ├Ąischen Alpenraums. BAK Basel Economics AG hat mit dem "BAK TOPindex" ein Verfahren entwickelt, das es erlaubt, die Performance von Tourismusl├Ąndern, Tourismusregionen und Destinationen zu vergleichen und zu beurteilen. F├╝r die Wintersaison zeigt dieser Index, dass im Winterhalbjahr die Destination Lech Z├╝rs am Arlberg das Ranking anf├╝hrt. Ein ansprechendes Skigebiet, ein hochwertiges Beherbergungsangebot und die Strahlkraft von Lech und Z├╝rs tragen dazu bei, pro ├ťbernachtung einen hohen Preis zu erzielen und dabei die Kapazit├Ąt hervorragend auszulasten.
"Als Direktor der Lech Z├╝rs Tourismus GmbH freut mich dieser erste Platz nat├╝rlich sehr, zumal es f├╝r uns bereits das zweite Mal ist, dass wir diesen Spitzenplatz belegen", erkl├Ąrt Gerhart Walter.
"Dar├╝ber hinaus ist es eine erfreuliche Best├Ątigung, dass wir mit unserer Strategie, die auf langfristige und nachhaltige Erfolge ausgerichtet ist, richtig liegen. In der aktuellen Wirtschaftskrise sind Qualit├Ąt und Nachhaltigkeit sicher ein gutes Rezept um weiterhin Erfolg zu haben!"

Schweizer Skiorte sind weit weniger erfolgreich als jene in ├ľsterreich. Der Vorsprung der ├Âsterreichischen Destinationen ist durch deren bessere individuelle Positionierung begr├╝ndet. Die ├Âsterreichischen Wintersportorte ├╝berzeugten oft mit ihrer modernen Infrastruktur oder mit ihrer Beherbergungsstruktur, so das Ergebnis der Studie. Zudem verhelfe das Preisniveau den ├Âsterreichischen Destinationen zu Wettbewerbsvorteilen.
All diese Aspekte f├╝hrten zu einer guten Auslastung der Hotels und Ferienwohnungen, zu einer positiven Entwicklung der ├ťbernachtungszahlen und zu einer hohen Wertsch├Âpfung pro Feriengast. Mit diesen drei Faktoren berechnete BAK Basel den Erfolg der Tourismusorte im Alpenraum.