Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Google theALPS

Knapp 300 Touristiker verfolgten am 5. Juni das Eröffnungssymposium des neuen Messe- und Netzwerkformats theALPS in den Kristallwelten Wattens unter dem Titel " Future Communication in Tourism presented by Google" den Fragen nach dem Wie, Warum und Wer der Digitalisierung widmete.
Ausgerufen wurde das Ende des Massenmarketings. Das einhellige Fazit der hochkar√§tigen Vortragenden lautete klar: "Individualit√§t siegt. Pauschales hat im digitalen Zeitalter ausgedient." Mit Spannung erwartet war der Vortrag von Dr. Karl Pall, Head of GOOGLE Austria. Exklusiv f√ľr theALPS bot Pall erstmals Einblicke in das Suchverhalten von alpinen Urlaubsg√§sten und¬† lieferte die Antwort auf die Frage, wo der Megatrend des Internets liege: "In der Suche: Und wenn man sich die Zahl von 3,6 Milliarden Suchanfragen pro Tag vor Augen f√ľhrt, klingt das doch sehr spannend", so √Ėsterreichs Google-Chef. Mit zwei Milliarden Internet-Nutzern weltweit und einer Zahl an Smartphone-Nutzern, die schon 2012 weltweit die Zahl an PC-Nutzern √ľberschreiten wird, hat Google einen Marktplatz, der unglaubliche M√∂glichkeiten bietet. Im gleichen Zug¬† k√ľndigte Pall an, den Alpendestinationen via Google-Suchanfrage-Analysen k√ľnftig genauere Daten zur Verf√ľgung stellen zu k√∂nnen. "Mit diesen erstmals hier pr√§sentierten Analysen haben wir einen Prototypen entwickelt, den wir in Kooperation mit theALPS in den kommenden Monaten verfeinern wollen."
Neben Dr. Karl Pall referierten im Zuge des hochkar√§tig besetzten Symposiums auch Arno Ebner, Swarovski Vice-President E-Buisness B2C in Z√ľrich, Stefan Niemeyer und Michael Mrazek (GF) von NCM sowie Georg Ziegler, Head of B2B Marketing der Plattform Holiday Check, der belegte, welchen Stellenwert Online-Plattformen im Zuge der Reise-Entscheidung einnehmen. 2001 waren es noch 15 Prozent, zehn Jahre sp√§ter bereits stolze 49 Prozent, die vor einer Buchung zuerst das Internet befragen. Interessant war auch der Ausblick auf das von Holiday Check lancierte App, das dem Kunden erlaubt, direkt vor Ort sofort Eindr√ľcke und Emotionen auf der Plattform wiederzugeben. Damit wird es den G√§sten m√∂glich, noch spontaner ihre Urlaubserlebnisse weiterzugeben.