Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Der Skischulcheck 2.0 von ITS

Der Kunde wird heutzutage vor allem im Servicebereich immer anspruchsvoller und setzt seine Messlatte hoch. Ein umfangreiches Qualitätsmanagement ist daher entscheidend um, am Markt erfolgreich zu sein. Die Zeiten, in denen ein Stapel an gedruckten Fragebögen irgendwo in einer Ecke neben dem Tresen verstaubte, sind auch für Skischulen schon lange vorbei.
Im digitalem Zeitalter bucht der Kunde seinen Schikurs online und erwartet sich auch, dass er just an dieser Stelle sein Feedback abgeben kann.
Bereits im Jahre 1997 haben die Interessenvereinigung der Schischulunternehmer (ITS) und ihre Mitglieder diesen Trend erkannt und immer wieder neue Tools zur Qualitätssicherung in Schischulen geschaffen.
Gemeinsam mit dem Schweizer Institut IRC-Swiss ging man in der Saison 2011/13 mit dem Q-Monitoring in eine neue Ära des Qualitätsmanagement über. In einer ein-jährigen Testphase durch ausgewählte ITS Schischulen wurde das neue Tool umfangreich unter die Lupe genommen und für sehr gut befunden. Auf der eigens dafür geschaffenen Homepage www.schischulcheck.at haben Schischulkunden die Möglichkeit teilnehmende Schischulen zu bewerten und ihr Feedback abzugeben. Seit dieser Wintersaison wird der neue Schischulcheck für alle ITS Mitgliedsschischulen frei zur Verfügung gestellt. Erstmals besteht nun auch die Möglichkeit der
Teilnahme für Nicht-Mitglieder sowie Schischulverbände und dergleichen.
Doch was steckt nun hinter diesem Schischulcheck?
Usability ist das Zauberwort wenn es darum geht einen Kunden zum Ausfüllen eines Fragebogens zu bewegen.
So kann jeder selbst entscheiden ob er ausführlich auf jegliche Aspekte eingehen will oder nur ausgewählte bewertet. Neben der Klassischen Zufriedenheitsskala kann dabei auch die Wichtigkeit der Aspekte angegeben werden. Benutzerfreundlichkeit ist aber auch dann wichtig wenn es um die Auswertung der Daten geht. Die
Schischule erhält die Auswertung sofort Graphisch aufbereitet und mit externem Benchmarking- sowie Vergleichsmöglichkeiten über verschiedene Zeiträume.
Der Kunde ist heutzutage nicht nur online, nein er ist auch mobil online! Durch einen geschickt platzierten QRCode gelangt der Schischulbesucher mit seinem Smartphone direkt auf der mobilen Version des Schischulcheck-Fragebogens. Noch bevor die Gondel die Bergstation erreicht ist der noch frische Eindruck des Schischultages in der Datenbank erfasst.