Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Erfolgreiche Bilanz f√ľr theALPS 2013

Von 19. bis 20. September fand heuer zum vierten Mal - erstmalig in den Westalpen - die touristische Fachveranstaltung theALPS statt, bei der √ľber 300 Spitzenvertreter des europ√§ischen Alpentourismus in Chamonix Mont-Blanc zusammenkamen.
Das Fazit der Gastgeberregion Rh√īne-Alpes, des Tr√§gervereins AlpNet und dessen Partnerregionen fiel positiv aus: Auf den erfolgreichen Tag im theALPS Handelsraum, in dem 150 touristische Anbieter auf 100 Vertriebspartner aus 32 L√§ndern trafen, folgten ein hochkar√§tig besetztes theALPS Symposium und die mit Spannung erwartete theALPS Award-Verleihung am Freitag, 20. September. Die Initiatoren des innovativen Netzwerktreffens theALPS sehen sich in ihrem Weg best√§rkt. 2014 soll die j√§hrliche Fachveranstaltung theALPS in der Schweiz ausgetragen werden.
Ziel des diesj√§hrigen Treffens war es, durch bessere Vernetzung, gemeinsame Analysen und Zukunftsstrategien nachhaltige Impulse f√ľr einen zukunftsweisenden, wertsch√∂pfungsintensiven und ganzj√§hrigen Alpentourismus zu diskutieren und zu initiieren."Mythos Alpen - Strategien f√ľr die Zukunft" lautete der Titel der prominent besetzten Veranstaltung und beleuchtete die Relevanz des alpinen Mythos f√ľr die Tourismuswirtschaft aus mehreren Blickwinkeln.¬† Ein Keynote-Speakerin war FelizitasRomei√ü-Stracke. Nach einem provokativen Einstieg - die Inszenierung der Alpen sei ein Gegensatz zum Mythos der Alpen - ging sie in ihrem Vortrag Entwicklung der "Tourismus-Industrie" zur "Experience Economy" der Frage nach, ob die Erlebnisinszenierung eventuell das Ende f√ľr den Alpentourismus sei. Die profilierte Tourismus-Denkerin betonte dabei die bestehende Verbindung zu dem Tourismus vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen, wie z. B. Landwirtschaft, Mode, Sport, Kultur und Architektur. Die Tourismusbranche m√ľsse nat√ľrlich ganzheitlich betrachtet werden: "Es darf nicht in Destinationen, sondern es muss in R√§umen gedacht werden." Diesen gemeinsamen Raum m√ľsse man gut gestalten, dann h√§tte man mit dem Instrument der Erlebnisinszenierung die M√∂glichkeit etwas Besonderes zu leisten und G√§ste f√ľr die Alpen zu gewinnen.

Nach dem theALPS Symposium wurde der theALPS Award verliehen. Die begehrte Auszeichnung f√ľr herausragende Leistungen zum diesj√§hrigen Leitthema "Sommerattraktionen am Berg" ging an das Hexenwasser aus S√∂ll in Tirol. Das Siegerprojekt ging aus insgesamt 30 Einreichungen und f√ľnf Finalisten aus vier Nationen hervor.