Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Neue Struktur für das Kitzsteinhorn

2015 werden die Gletscherbahnen Kaprun ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Zu diesem besonderen Jubiläum soll die neue Struktur des zentralen Gletscher-Skiraums fertig sein.
1965 wurde am Kitzsteinhorn Österreichs erstes Gletscherskigebiet eröffnet, das ursprünglich nur als Sommerskigebiet geplant war. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Gletscher zum Schneegarant von Oktober bis Mai und konnte sich mit der Gipfelwelt 3000 schließlich als Ganzjahres-Attraktion etablieren. In den nächsten 1,5 Jahren ist die Realisierung eines neuen Konzepts für den Skiraum am Gletscher geplant.
Derzeit wird das Kern-Gletscherskigebiet mit Sesselbahnen und Schleppliften erschlossen. Das neue Konzept sieht den Bau einer neuen Bahnen-Achse durch den Gletscherjet 3 + 4 vor. Der Auftrag zum Bau der Bahnen geht an DOPPELMAYR. Der Gletscherjet 3 startet beim Alpincenter und wird als Kombibahn realisiert, bei der 8er Sessel und 10er Kabinen im Verhältnis 2:1 eingesetzt werden. Mit den Kabinen ist eine Durchfahrt auf die Linie des Gletscherjet 4 möglich, der als 10er Kabinenbahn realisiert wird und auf knapp 3.000 m Seehöhe führt.
Die neuen Bahnen werden das Skiareal deutlich verändern. Sie ersetzen die Gratbahn zur Gänze, die Kitzlifte und der Keeslift werden auf einen Doppel-Schlepplift zusammengeführt und die Magnetköpfllifte am Gletscherplateau neu situiert. Im Bereich der Mittelstation Gletscherjet 3 + 4 wird ein neuer Anfängerlift gebaut.
Auf diese Weise können die Gletscherpisten dann optimal genutzt werden, die Gipfelwelt 3000 wird nicht mehr nur durch die bekannte Gipfelbahn erschlossen, sondern ist auch durch Gletscherjet 3 + 4 zu erreichen. Von der Bergstation des Gletscherjets 4 führt dazu der neue, 100 m lange Barbara-Stollen zur Talstation der Gletscher-Shuttle-Standseilbahn.
Eröffnet werden die neuen Anlagen im Herbst 2015. Die Investitionssumme beträgt 25 Mio. Euro.