Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

News

Bergbahn AG Kitzbühel steigert Gewinn um das 2,5-Fache

Im Geschäftsjahr 2012/13 erwirtschaftete die Bergbahn AG Kitzbühel herausragende Geschäftsergebnisse: Die Gesellschaft erzielte nicht nur bei den Seilbahnerlösen mit einem Zuwachs von +8,3 % auf 40,33 Mio. Euro bereits im 5. Jahr in Folge ein Rekordergebnis, sondern erwirtschaftete mit einer Betriebsleistung von 45,41 Mio. Euro eine Steigerung von +8,5 % und somit ebenfalls einen historischen Höchstwert.
Der Betriebsaufwand nahm hingegen nur um schlanke 1,5 % auf 39,64 Mio. Euro zu. Da die Betriebsleistung knapp 6-Mal so schnell wie der Betriebsaufwand gestiegen ist, konnte ein signifikanter Ergebnissprung nach oben verzeichnet werden:
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (EBITDA) erreichte mit 16,12 Mio. Euro (+19,5 % VJ) einen erfreulichen Rekordwert. Der Betriebserfolg (EBIT) wurde mit 5,89 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr verdoppelt und den Gewinn vor Steuern (EGT) mit 5,03 Mio. Euro in beeindruckender Weise auf das 2,5-Fache des Vorjahres gesteigert.
Die kräftige Ergebnisperformance führte zu einer weiteren Stärkung der Kapitalstruktur, wobei der Eigenmittelanteil auf 51,0 % (+2,2 %P zum VJ) angehoben werden konnte.
Eine ebenso positive wie beeindruckende Entwicklung konnte bei den ertragswirtschaftlichen Kennzahlen erreicht werden, bei der die Umsatzrentabilität (EGT / Umsatz) auf +11,7 % oder das 2,3-Fache des Vorjahres gesteigert werden konnte. Die Eigenkapitalrentabilität wurde auf +8,6 % (+5%P zum VJ) um das 2,4-Fache angehoben.
Das Eigenfinanzierungspotentzal war mit einem Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit von 16,35 Mio. Euro (+16,9 % VJ) noch nie so hoch wie im Geschäftsjahr 2012/2013 und der Cash Flow in Prozent der Betriebsleistung betrug beachtliche 36,0 % (+2,6 %P VJ).
Trotz einer Steigerung der Investitionen um +30,4 % auf 22,28 Mio. Euro konnte die Nettoverschuldung um 1,05 Mio. Euro reduziert werden. Durch die Steigerung des Cash Flow zum einen und die Reduzierung der Nettoverschuldung zum anderen wurde der dynamische Verschuldungsgrad um -16,1 % auf 3,3 Jahre gesenkt.

BAG mit klaren Marktanteilsgewinnen
"Während in den Winterperioden zwischen 2008/2009 und 2012/2013 die Seilbahnerlöse in der Österreichischen Seilbahnwirtschaft um +7,2 % gestiegen sind, konnten die Seilbahnerlöse bei der Bergbahn AG Kitzbühel mit +16,3 % mehr als doppelt so schnell wachsen. Besonders erfreulich ist, dass die Bergbahn AG Kitzbühel diese ausgezeichnete Entwicklung auch im Winter 2013/2014 eindrucksvoll fortsetzen und die Rekorderlöse des Winters 2012/2013 im Winter 2013/2014 abermals um 300.000,- Euro übertreffen konnte, was in Anbetracht der insgesamt rückläufigen touristischen Entwicklung bemerkenswert ist", sagte Vorstand Dr. Josef Burger.
"Die positive Ergebnisentwicklung bei der Bergbahn AG Kitzbühel ist ganz wesentlich marktgetrieben und vor dem Hintergrund des Paradigmenwechsels in der Unternehmensstrategie zu sehen:
Die Gesellschaft strebt konsequent nach der Qualitätsführerschaft im Alpenraum, hat einen Paradigmenwandel von der Kostenminimierung hin zur Nutzenmaximierung vollzogen, sieht die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht als Kostenfaktoren, sondern als wertvolle Nutzenstifter an und hat eine dynamische Entwicklung vom statischen Kassenverkauf hin zum dynamischen Marketing - nicht nur regional sondern international vernetzt - vollzogen."