Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Technik & Wirtschaft - Neue Bahnen

Leitner: 4er-Sesselbahn mit Ablenkstation

Ausgabe 7/2005

In nur 8 Minuten gelangt man mit der "Schaufelbergbahn" in Kaprun bequem ins Skivergn√ľgen. Mit ihrer Hilfe geh√∂rt die zeitaufw√§ndige Benutzung zweier Schlepplifte der Vergangenheit an.
Die Talstation der
Die Talstation der "Schaufelbergbahn" liegt auf 769 m Seehöhe. Fotos: Leitner

Schon in der letzten Wintersaison transportierte die "Schaufelbergbahn", die als reine Winterbahn ausgelegt ist, Skil√§ufer und Snowboarder schnell und m√ľhelos auf den Maiskogel bei Kaprun. Dabei profitieren die Wintersportler von den gepolsterten und deshalb besonders komfortablen Leitner 4er- Sesseln mit Wetterschutzhaube, die vor Wind und K√§lte sch√ľtzen. Vorbei sind damit die Zeiten, als man sich bei den zwei Schleppliften "Schaufelberglift" und "Plattenlift" anstellen musste, um dann nach einer Fahrtzeit von insgesamt rund 25 Minuten am Ziel zu sein. Die beiden Schlepplifte, die vor 30 Jahren gebaut worden waren, wurden abgetragen und verschrottet, bevor die neue komfortable 4er- Sesselbahn von Leitner realisiert wurde. Als Auftraggeber fungierte die Maiskogel Betriebs AG, deren Aktion√§re sich zu 95 % aus Einwohnern der Region bzw. aus regionalen Firmen und zu 5% aus Kapruner Stammg√§sten zusammensetzen. Die neue Bahn befindet sich im Eigentum der Maiskogel Betriebs AG, ein weiterer Schlepplift im Bergstationsbereich der neuen 4er-Sesselbahn bzw. 2 fixgeklemmte Doppelsessellifte sind von den Gletscherbahnen Kaprun gepachtet. In naher Zukunft soll es hier zu einer Aufl√∂sung des Pachtbetriebes kommen, 2006 werden dann die Doppelsessellifte durch automatisch kuppelbare 6er-Sesselbahnen ersetzt. An G√§sten freut man sich hier haupts√§chlich √ľber einheimische Skifahrer aus dem Pinzgauer Raum, wobei traditionell viele Familien vor Ort sind. Sie wissen vor allem die breiten Pisten mit einem Gef√§lle zwischen 8 und 30 % zu sch√§tzen.

Blick auf die Umlenkstation.
Blick auf die Umlenkstation.
Moderne Technik, ansprechendes Design
In der Talstation auf 769 m Seeh√∂he wurde die Spanneinrichtung realisiert. Der Einstieg ist mit einer automatischen Zugangsregelung versehen, sodass eine optimale Bef√ľllung der Sessel m√∂glich ist. In unmittelbarer N√§he der Talstation befinden sich auch Skirent- und - serviceeinrichtungen, sodass den G√§sten modernste Wintersportger√§te zur Verf√ľgung stehen. In der Bergstation auf 1 182 m Seeh√∂he wurde der Antrieb platziert. In einem Nebengeb√§ude findet ein vollautomatischer Bahnhof Platz, in dem alle 128 Fahrbetriebsmittel garagiert werden k√∂nnen. Das Entleeren der Bahn erfolgt dabei in Seilrichtung, das Beschicken entgegen der Seilrichtung. Im Bahnhof wurde au√üerdem ein Wartungspodest realisiert, damit anstehende Revisionsarbeiten an den Klemmen und an den Fahrbetriebsmitteln problemlos durchgef√ľhrt werden k√∂nnen. In einem weiteren Nebengeb√§ude wurden die Servicer√§ume f√ľr die Mitarbeiter sowie die Sanit√§rr√§ume f√ľr die G√§ste inklusive spezieller Kindertoiletten untergebracht. Bei der Fahrt in die Bergstation wi
rd ein H√∂henunterschied von 413 m √ľberwunden, die Fahrgeschwindigkeit betr√§gt 5 m/s. Damit wird die 2 395 m lange Strecke in knapp 8 Minuten zur√ľckgelegt. Dieelektrotechnische Ausr√ľstung der Bahn wurde von Elin realisiert.
Der Antrieb wurde am Berg situiert.
Der Antrieb wurde am Berg situiert.
Blick auf die Trasse
Besonderes Augenmerk verdient die Trassenf√ľhrung der Sesselbahn, die nicht in einer geraden Linie verl√§uft. So konnte zwar der untere Bereich in Anlehnung an die Trasse des Schaufelbergliftes belassen werden, im oberen Bereich musste man auf die bereits vorhandenen Bauk√∂rper bzw. Stromleitungen R√ľcksicht nehmen. Aus diesem Grund war es n√∂tig, etwa in der Mitte der Strecke eine Winkelstation zu errichten. Sie dient ausschlie√ülich der horizontalen Seilablenkung von 28¬į, eine Aus- oder Zustiegsm√∂glichkeit wurde nicht vorgesehen. In der Kurvenstation werden die Sessel ausgekuppelt, die Fahrgeschwindigkeit wird entsprechend reduziert. √úberwacht wird der gesamte Vorgang mit einer modernen Videoanlage. Insgesamt wurden auf der Strecke 20 St√ľtzen realisiert. Gemeinsam mit dem Bau der neuen automatisch kuppelbaren 4er- Sesselbahn wurden auch Pistenkorrekturen durchgef√ľhrt. Auf diese Weise punkten die einzelnen Abschnitte nun mit einer mittleren Breite von 70 bis 100 m.
Der Ausstieg erfolgt in Fahrtrichtung.
Der Ausstieg erfolgt in Fahrtrichtung.
Zufriedene Auftraggeber
Nach der ersten Saison im Betrieb zeigt sich Bahnchef Albert Rattensperger, ausgesprochen zufrieden √ľber die Wahl und die Zuverl√§ssigkeit der Leitner-Anlage. Auch von den G√§sten habe man viele begeisterte Kommentare erhalten, die nun eine schnelle und vor allem komfortable Bef√∂rderung direkt vom Ort auf den Berg zu sch√§tzen w√ľssten.
L/dwl