Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Technik & Wirtschaft - Neue Bahnen

LEITNER: Erfolgreiche Marktpräsenz in Frankreich

Ausgabe 3/2006

Schon in den letzten Jahren konnte LEITNER in Frankreich sch√∂ne Erfolgef√ľr sich verbuchen. Und auch 2005 lie√ü man wieder mit ausgesprochen interessanten Auftr√§gen aufhorchen.
High-Capacity-Loading macht das Einsteigen in den 8er-Sessel einfach. Fotos: LEITNER
High-Capacity-Loading macht das Einsteigen in den 8er-Sessel einfach. Fotos: LEITNER
Wenn Skigebiete in Frankreich in moderne Aufstiegsanlagen investieren, wollen sie ihren Kunden vor allem mehr Komfort und minimierte Wartezeiten auch bei Hochbetrieb bieten. Außerdem legt man Wert darauf, dass die Anlagen optimal in die vorhandene Infrastruktur eingebettet werden.
F√ľr den S√ľdtiroler Seilbahnbauer LEITNER sind diese Voraussetzungen gute Parameter, um die Anpassungsf√§higkeit seiner Produktpalette unter Beweis zu stellen. Dabei kommen dem Unternehmen neben dem bew√§hrten technischen Know-how auch seine nahezu 20j√§hrige Erfahrung am franz√∂sischen Markt zugute und das Vertrauen, das man sich in dieser Zeit erarbeitet hat.
Als erste Aufstiegsanlage von LEITNER wurde 1988 ein Schlepplift in Les M√©nuires gebaut. Ihm folgten mittlerweile √ľber 60 Anlagen, wobei in den letzten Jahren vor allem technisch anspruchsvolle Auftr√§ge lukriert werden konnten.
So funktioniert High-Capacity-Loading.
So funktioniert High-Capacity-Loading.
Ein weiterer H√∂hepunkt der LEITNER-Pr√§senz in Frankreich waren Bau und Inbetriebnahme einer modernen Niederlassung in Montm√©lian in der Region Savoyen 2002. Da man sich entschlossen hatte, den franz√∂sischen Markt direkt vor Ort zu bearbeiten und zu betreuen, war eine Konzentration der Agenden in den Bereichen Seilbahnbau, Pistenfahrzeuge und Beschneiung ein wichtiger Aspekt f√ľr eine erfolgreiche Positionierung am Markt. Bestens bew√§hrt hat sich auch die unmittelbare Nachbarschaft zu den bekannten franz√∂sischen Skigebieten.
Da in Frankreich weiterhin eine Tendenz in Richtung Modernisierung der bestehenden Anlagen zu erkennen ist, geh√∂rt das Land neben Italien, √Ėsterreich und Deutschland zu den 4 gro√üen Partnern im Alpenraum. Vor diesem Hintergrund rechnet man bei LEITNER auch damit, dass die Bedeutung des franz√∂sischen Marktes in den n√§chsten Jahren √§hnlich hoch sein wird wie heute.
F√ľr die Wintersaison 2005/06 wurde dieser Einsch√§tzung mit dem Bau von 4 kuppelbaren 6er-Sesselbahnen und einer technisch besonders anspruchsvollen kuppelbaren 8er-Sesselbahn Rechnung getragen.
Bergstation der 8er-Sesselbahn
Bergstation der 8er-Sesselbahn "Arpette".
Anforderungen erf√ľllt
Im Skigebiet Le Corbier ist das Know-how von LEITNER bereits ein Begriff. So realisierte man im Jahr 2000 einen fix geklemmten 4er-Sessellift, der f√ľr diese Saison durcheine kuppelbare 6er-Sesselbahn mit dem Namen "Sybelles Express" ersetzt wurde. Der abgebaute 4er-Sessel wurde im Anschluss general√ľberholt und an anderer Stelle neuerlich in Dienst gestellt. Auf diese Weise profitiert die Skiregion gleich doppelt. Auch in Meg√®ve wei√ü man die Qualit√§t der Aufstiegsanlagen von LEITNER schon seit Jahren zu sch√§tzen. Schlie√ülich sind dort bereits 3 fix geklemmte Sessellifte in Betrieb. Im Zuge geplanter Modernisierungsma√ünahmen griff man f√ľr den Bau einer kuppelbaren 6er-Sesselbahn neuerlich auf LEITNER Know-how zur√ľck. Die Anlage, der man den Namen "Alpette" gegeben hat, transportiert 3000 P/h ins Skigebiet und ersetzt eine veraltete2er-Sesselbahn.
Den Reigen moderner 6er-Sessel f√ľr die Wintersaison 2005/06 komplettieren Anlagen in M√©tabief im franz√∂sischen Jura nahe der Schweizer Grenze sowie im Skigebiet Risoul in der Region For√™t Blanc.
Talstation der kuppelbaren 6er-Sesselbahn
Talstation der kuppelbaren 6er-Sesselbahn "Alpette".
8er-Sessel f√ľr La Plagne
Das Skigebiet "La Plagne" geh√∂rt zur Skiarena Paradiski und damit zu den bekanntesten Skidestinationen Frankreichs. Um diesem Ruf gerechtzu werden, hat man 2005/06 kr√§ftig investiert und eine Anlage gebaut, die h√∂chsten Anspr√ľchen gerecht wird. Die kuppelbare 8er-Sesselbahn "Arpette" ist in der Lage, 4 400 P/h zum Wintersportzu transportieren. Dabei wird auf der 1810 m langen Strecke ein H√∂henunterschied von 411 m √ľberwunden. Da diese Sesselbahn einewichtige Zubringerfunktion erf√ľllt und dementsprechend frequentiert wird, verf√ľgt sie √ľber zwei Motoren mit einer Leistung von je 550 kW. Dazu wurde sie als erste Sesselbahn Frankreichs mit dem "High-Capacity-Loading-System" ausger√ľstet.Damit kann der Bewegungsablauf von Fahrgast und Sessel so aufeinander abgestimmt werden, dassder Fahrgast bei optimaler F√∂rderleistung der Bahn doppelt so viel Zeit zum Einsteigen hat wie bei vergleichbaren Systemen. Auf diese Weise kann die F√∂rderkapazit√§t der Bahn voll ausgen√ľtzt werden, der Fahrgast muss dennoch nicht auf den gewohnten Komfort verzichten. Technische Zusatzeinrichtungen sind nicht n√∂tig. High-Capacity-Loading basiert auf einem optimiertenBewegungsablauf, der durch zwei unterschiedliche Kurven der Sessel und eine gestaffelte √Ėffnung der Zustiegsschranke erreicht wird.
- Erste Kurve, 90¬į, mit engem Radius: Durch den ersten, engen Radius wird der Sessel au√üerhalb des Fahrgastbereiches in k√ľrzester Zeit um 90¬į gedreht. Der direkt daran anschlie√üende gro√üe Radius erm√∂glicht es, dass der Sessel bereits unter einem Winkel von ca. 45¬į zur Bahnachse in den Fahrgast-Bereich einschwenkt. Dadurch bleibt den Fahrg√§sten in jeder Phase der Bewegungviel Platz zwischen den Sesseln.
- Zweite Kurve (90¬į) mit sehr gro√üem Radius: Durch den gro√üen Radius im Einstiegsbereich wird ein kontinuierliches, ruckfreies Einschwenken des Sessels erreicht, so dass die Bewegung des Sessels f√ľr den Fahrgast einsch√§tzbar und ein stressfreies Einsteigen erm√∂glicht wird.
- Gestaffelte √Ėffnung der Zustiegsschranke: Mit ihrer Hilfe werden die Fahrg√§ste in Zweiergruppenversetzt gestartet, sodass man eine Synchronisierung des Bewegungsablaufes zwischen Skifahrer und Sessel erzielt.
L/dwl
Bergstation
Bergstation "Le Morond".
Technische Daten SA6 "Alpette"
Seilbahnbauer: LEITNER
Talstation: 1 590,50 m
Bergstation: 1 871,20 m
Antriebseinrichtung: am Berg
Spanneinrichtung: im Tal
Geneigte Länge: 884,20 m
Gesamtanzahl Fahrbetriebsmittel: 54
Max. Förderleistung mit Hauptantrieb: 3 000 P/h
Antriebsleistung Hauptantrieb: 450 kW
Förderseildurchmesser: 46 mm


Technische Daten SA8 "Arpette"
Seilbahnbauer: LEITNER
Talstation: 1 933 m
Bergstation: 2 344
Höhenunterschied: 411 m
Antriebseinrichtung: am Berg
Spanneinrichtung: im Tal
Geneigte Länge: 1 810 m
Fahrgeschwindigkeit mit Hauptantrieb: 5,5 m/s
Gesamtanzahl der Fahrbetriebsmittel: 108
Max. Förderleistung mit Hauptantrieb: 4 400 P/h
Antriebsleistung Hauptantrieb: 2 x 550 kW
Förderseildurchmesser: 52 mm