Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Technik & Wirtschaft - Neue Bahnen

LEITNER: Kitzb├╝hel setzt Ma├čst├Ąbe

Ausgabe 02/2011

In der bekannten Tiroler Skidestination Kirchberg/Kitzb├╝hel hat LEITNER f├╝r die Saison 2010/11 gleich 2 neue Bahnen realisiert, mit denen man Komfort und Effektivit├Ąt gleicherma├čen erh├Âht hat. So gingen zum Saisonbetrieb ├ľsterreichs erste 10er-Kabinenbahn sowie eine moderne 8er-Sesselbahn in Betrieb.
Die 10er-Kabinen der Maierlbahn stammen von SIGMA. Fotos: Bergbahn AG Kitzb├╝hel
Die 10er-Kabinen der Maierlbahn stammen von SIGMA. Fotos: Bergbahn AG Kitzb├╝hel
Die Bergbahn AG Kitzb├╝hel hatte sich f├╝r die Wintersaison 2010/11 ein umfangreiches Investitionsprogramm von rund 32 Mio. Euro vorgenommen. Darin enthalten war der Ersatz der Doppelsessellifte Maierl I und II durch die 10er-Kabinenbahn Maierl sowie des Doppelsesselliftes Maierl III durch die kuppelbare 8er-Sesselbahn Ochsalm. Der Auftrag zum Bau der beiden neuen Bahnen ging im M├Ąrz 2010 an LEITNER.
P├╝nktlich zu Saisonbeginn konnten beide Bahnen im Rahmen eines Festaktes in Betrieb gestellt werden. Damit verf├╝gt die sogenannte Maierl-Kette nun ├╝ber ausgesprochen moderne Aufstiegsanlagen, die auch h├Âchsten Anspr├╝chen Rechnung tragen.
Die Talstation wurde auf 881,20 m Seeh├Âhe gebaut.
Die Talstation wurde auf 881,20 m Seeh├Âhe gebaut.
Top-Komfort, Top-Design
Der bisherige Doppelsessellift Maierl I wurde 1967 errichtet und hatte eine F├Ârderleistung von 800 P/h. Damit konnte er den Anspr├╝chen der G├Ąste nicht mehr gen├╝gen, die attraktiven Pisten in diesem Bereich auch nicht mehr ausreichend bedienen. Der Doppelsessellift Maierl II war bereits im Jahr 2008 stillgelegt worden, abgetragen hat man ihn 2010.
Die Trasse der neuen 10er-Kabinenbahn greift die Linienf├╝hrung der Vorg├Ąngerbahnen auf und f├╝hrt von der ehemaligen Talstation Maierl I geradlinig bis zur fr├╝heren Bergstation Maierl II. Mit einer F├Ârderleistung von 2400 P/h ├╝bertrifft die Kabinenbahn die Kapazit├Ąt der Vorg├Ąngerlifte bei weitem, au├čerdem wurde mit einer Sitzheizung das Optimum an Komfort f├╝r den Gast realisiert. Die Baukosten betrugen 9,3 Mio. Euro. Die Planungsarbeiten wurden von der Bergbahn AG Kitzb├╝hel selbst durchgef├╝hrt.
Die Entscheidung f├╝r eine 10er-Kabinenbahn hat man in Kitzb├╝hel genau durchdacht, eine Reihe von Gr├╝nden war schlie├člich ausschlaggebend:
. Eine Kabinenbahn wurde aus Komfortgr├╝nden gew├Ąhlt und weil die Bef├Ârderung von Kindern der Skischule sicher ist.
. Als Zubringeranlage mit einer L├Ąnge von 2,7 km ist man auch bei Schlechtwetter bestens ger├╝stet.
. F├╝r die 10er-Kabinen anstelle der 8er-Standardkabine hat das h├Âhere Volumen und damit erh├Âhter Komfort gesprochen.
. Weniger Kabinen bedeuten au├čerdem weniger Wartungsaufwand und daher einen g├╝nstigeren Betrieb.
. Der F├╝llungsgrad der Kabinen ist leichter zu steigern, auch wenn manchmal nur 8 Personen eine Kabine benutzen (= 80%).
Die Talstation wurde auf 881,20 m Seeh├Âhe mit hoher ├ťberdachung realisiert. Der gesamte Stationsbereich zeigt sich gro├čz├╝gig dimensioniert und bietet Platz f├╝r Dienstr├Ąume, den Kassenbereich, Aufenthaltsraum und Schneib├╝ro, Erste-Hilfe- und Umkleideraum sowie Schnee-Erzeuger-Lager. Bei der Architektur wurde auf eine funktionelle Bauweise Wert gelegt. Gro├če Glasfronten erzeugen transparente Fl├Ąchen und geben dem Geb├Ąude Leichtigkeit. Durch die Verwendung von Holzschindeln sucht der Bau Anbindung an die Umgebung.
Von den technischen Einrichtungen wurden im Tal die Umlenk-Spannstation sowie die Garagierung der Fahrbetriebsmittel vorgesehen. Im Bahnhof gleich neben der Talstation finden alle 69 10er-Kabinen sowie ein Wartungsfahrzeug Platz.
In der Bergstation, die 680 m ├╝ber der Talstation, also auf 1.561 m Seeh├Âhe gebaut wurde, hat man den Oberflurantrieb mit einer Leistung von 730 kW installiert. Die Station selbst wurde ebenfalls mit hoher ├ťberdachung ausgef├╝hrt.
Die schr├Ąge L├Ąnge der Bahn betr├Ągt 2713 m. Mit einer maximalen Geschwindigkeit von 6 m/s betr├Ągt die Fahrzeit vom Tal auf den Berg etwas mehr als 7 Minuten. Auf diese Weise k├Ânnen mit den 69 10er-Kabinen rund 2400 P/h bef├Ârdert werden.
Die komfortablen Kabinen des Typs 210 LWI stammen von SIGMA und bieten mit einer H├Âhe von 2,10 m rund 20 cm mehr Raumh├Âhe. Auf diese Weise k├Ânnen auch gro├če Personen mit Helm komfortabel ein- und aussteigen. Die modernen Rundum-Sichtfenster wurden bis zum Boden herabgezogen, sodass sich ein bemerkenswerter Ausblick erschlie├čt. Dazu machen Komfortpolsterung und Sitzheizung eine Fahrt ausgesprochen angenehm.
Blick auf die Bergstation der Maierlbahn.
Blick auf die Bergstation der Maierlbahn.
Technische Aufwertung komplett
Mit der kuppelbaren 8er-Sesselbahn Ochsalm wurde der Doppelsessellift Maierl III ersetzt. Die Bauinvestition betrug 7 Mio. Euro.
Die Entscheidung, den Doppelsessellift durch eine 8er-Sesselbahn zu ersetzen, ergab sich aus den Aufgaben der Bahn als Zubringer, der f├╝r Wiederholungsfahrten genutzt wird. Auf diese Weise m├╝ssen die G├Ąste ihre Wintersportger├Ąte nicht abschnallen, Wartezeiten werden durch die F├Ârderleistung von 3300 P/h bei gleichzeitig gro├čz├╝giger Folgezeit vermieden.
Die Talstation wurde unmittelbar neben der Ochsalm gebaut und mit einer hohen ├ťberdachung versehen. Hier wurde die Umlenkspannstation untergebracht.
In der Bergstation, die ebenfalls ├╝ber eine hohe ├ťberdachung verf├╝gt, befindet sich die Antriebseinheit mit einer Leistung von 520 kW. Beim Antrieb handelt es sich um einen Direktantrieb von LEITNER, der durch seine geringen Ger├Ąuschemissionen punktet. Das kommt sowohl der nahen Gastronomie zugute, wie die Bergbahn AG Kitzb├╝hel betont, garantiert aber auch einen wirtschaftlichen Betrieb. Der Wirkungsgrad herk├Âmmlicher Antriebe liege bei 86%, jener des Direktantriebs bei 94%.

Ebenfalls am Berg wurde der
Betriebsmittelbahnhof realisiert. Er befindet sich unter der Bergstation und bietet allen 59 8er-Sesseln gut Platz. Das Entleeren und Beschicken der Anlage erfolgt vollautomatisch.
Die L├Ąnge der Trasse betr├Ągt 1153 m, die Fahrgeschwindigkeit 5 m/s. Sitzheizung und Wetterschutzhauben sorgen auf der rund 4-min├╝tigen Fahrt f├╝r Bequemlichkeit und Wohlbefinden.
Die Erfahrungen mit der modernisierten Maierl-Kette bezeichnet die Bergbahn AG Kitzb├╝hel als sehr gut. So habe man im Winter 09/10 insgesamt 379000 Bef├Ârderungen verzeichnen k├Ânnen, im Winter 10/11 w├Ąren es bis 8. M├Ąrz schon 1088000 gewesen. Das entspricht einer Steigerung von rund 190%.
Der fr├╝here DSL wurde durch eine moderne 8er-Sesselbahn mit Direktantrieb ersetzt.
Der fr├╝here DSL wurde durch eine moderne 8er-Sesselbahn mit Direktantrieb ersetzt.
Technische Daten GD10 Maierl:
Seilbahnbau: LEITNER
Planung: Bergbahn AG Kitzb├╝hel (Ing. Josef Egger, Florian W├Ârgetter und Dominik Bertsch)
Kabinen: SIGMA
Seil: Fatzer
Seildurchmesser: 52 mm
H├Âhenunterschied: 680 m
Fahrgeschwindigkeit: 6 m/s
F├Ârderleistung: 2.400 P/h
Anzahl Kabinen: 69
Fahrzeit: 7,54 min.
Antriebsleistung: 730 kW


Technische Daten CD8C Ochsalm:
Seilbahnbau: LEITNER
Planung: Bergbahn AG Kitzb├╝hel (Ing. Josef Egger, Florian W├Ârgetter und Dominik Bertsch)
Seil: Fatzer
Seildurchmesser: 48 mm
H├Âhenunterschied: 312,5 m
Geneigte L├Ąnge: 1.153 m
Fahrgeschwindigkeit: 5 m/s
F├Ârderleistung: 3.300 P/h
Anzahl Sessel: 59
Fahrzeit: 3,84 min.
Antriebsleistung: 520 kW