Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Technik & Wirtschaft - Neue Bahnen

Restaurierung von Pendelbahn- Kabinen mit ZARGES ist top

Ausgabe 03/2013

Bekannter Leichtmetallbauer re√ľssiert auch bei Seilbahnen
In den 60er Jahren hat ZARGES noch selbst Pendelbahnkabinen produziert. Fotos: ZARGES
In den 60er Jahren hat ZARGES noch selbst Pendelbahnkabinen produziert. Fotos: ZARGES
Die Firma ZARGES wurde 1933 in Stuttgart von den Gebr√ľdern Zarges gegr√ľndet und wurde¬† bekannt als der erste Serienhersteller von Aluminiumleitern sowie Logistikger√§ten (Kisten, Kasten, Boxen) f√ľr Industrie, Gesundheitswesen, Handwerk und Expeditionen. Von 1961 bis Ende der 70er Jahre hat ZARGES sogar Seilbahn-Pendelkabinen gebaut und im Jahr 2009 diese Branche im Rahmen einer Reparatur einer verunfallten Kabine "wiederentdeckt". Seither entwickelt sich die Restaurierung von Fahrbetriebsmitteln zu einem interessanten Zukunftsbereich, wie Montageleiter Hans-J√ľrgen Ulrich best√§tigt.
Die heute in Weilheim (D) ans√§ssige Firma ZARGES hat seit den sp√§ten 50er Jahren ihre T√§tigkeiten im Bereich von Sonderkonstruktionen stark forciert: Br√ľckenbesichtigungsw√§gen, H√§ngeleitern, Wartungsb√ľhnen, Windsegel Hahnenkamm Berlin, Verkleidung Richtfunkstation auf der Zugspitze, Antennenverkleidungen in Raisting und Pico-Veleta (Spanien), W√§rmer√ľckgewinnung in Papierfabriken, Parabolantennen, Container f√ľr besondere Einsatzzwecke - und wie o. e. Pendelbahn-Kabinen. Die ersten waren f√ľr die Eibseebahn in Garmisch-Partenkirchen, gefolgt von Alpspitzbahn, Fellhornbahn, Hausbergbahn, Karwendelbahn, Kreuzeckbahn, Nebelhornbahn, Schnalstaler Gletscherbahn (I) sowie die Tafelbergbahn in S√ľdafrika. Einige dieser Kabinen aus dem Haus ZARGES sind heute noch im Einsatz. Wenngleich das deutsche Leichtmetallbau-Unternehmen l√§ngst keine Seilbahn-Fahrzeuge mehr produziert, ist seit einigen Jahren die Restaurierung von Kabinen - auch von Fremdherstellern - ein immer h√§ufiger nachgefragtes Gesch√§ft.
Eine restlos zur√ľckgebaute Kabine wird im Werk ZARGES durch Strahlen von Korrosion befreit.
Eine restlos zur√ľckgebaute Kabine wird im Werk ZARGES durch Strahlen von Korrosion befreit.
Das "T√ľftler-Gen" darf nicht erm√ľden
"Eine Restaurierung kann vollumf√§nglich vom Boden bis zum Dach, von der Halteschlaufe bis zur Teppichverkleidung alles bedeuten. Es kann aber auch Spezielles herausgepickt werden: Beulen im Blech, ein undichtes Dach, ein verschlissener Boden, Korrosion oder zerkratzte Fensterscheiben etc.", erkl√§rt Hans-J√ľrgen Ulrich. "Bei Kabinen anderer Hersteller kann man nur selten auf aussagekr√§ftiges Zeichnungsmaterial zur√ľckgreifen, hier muss man in vielen Bereichen das Altteil als Muster heranziehen. Materialien, Abmessungen, Radien usw. werden von geschickten Handwerkern 1:1 nachgebaut. Um bei teilweise maroden Bauteilen, die von au√üen gar nicht sichtbar waren, wieder eine den Vorschriften und den Stand der Technik entsprechende L√∂sung zu finden, ist es sehr vorteilhaft, auf Leute in der Werkstatt zur√ľckgreifen zu k√∂nnen, bei denen das "T√ľftler-Gen" nie erm√ľdet! Geniale Ideen verbunden mit dem unbedingten Drang zur Pr√§zision sind der Grundstein f√ľr unseren Erfolg", so Ulrich weiter.
Die Zertifizierung der Schweißerabteilung erlaubt ZARGES auch Reparaturen an statisch relevanten Bauteilen. Folgende Zertifizierungen sind gegeben:
- Qualifikation zum Schweißen von Stahlbauten DIN 18800-7 Klasse D
- Qualifikation zum Schweißen von Aluminiumbauten DIN 4113-3 Klasse C
- Qualifikation zum Schweißen von Schienenfahrzeugkomponenten EN 15085-2 CL1.
Die später nicht mehr zu erreichenden Baugruppen werden vorab lackiert.
Die später nicht mehr zu erreichenden Baugruppen werden vorab lackiert.
Die ungeheure Vielfalt der fr√ľher eingesetzten Dichtungen und Gummiprofile stellt ZARGES und die Bahnbetreiber st√§ndig vor neue Herausforderungen. Die Verf√ľgbarkeit ist oft nicht mehr gegeben. Mit der Umstellung auf g√§ngige Profile namhafter Hersteller ist dieses Problem nachhaltig behoben.
Die renovierte Kabine in der Zusammenbauphase.
Die renovierte Kabine in der Zusammenbauphase.
Individuelle Vorgangsweise
"Als absolut zuverl√§ssig hat sich die angewandte Methode beim Verblechen etabliert. Bei allen wassereintrittsgef√§hrdeten Bereichen werden die Bleche verklebt und vernietet. Bei der Verarbeitung textiler Elemente wird auf h√∂chstm√∂glichen Brandschutz geachtet, z.B. bei den Teppichen auf Brandschutzklasse B1. Und wenn die vielleicht schon etwas nostalgische Kabine nach der Restaurierung doch etwas Modernes beinhalten soll, beraten wir unser Kunden gerne in Sachen Beleuchtung, Folientechnik oder Lackdesign", plaudert Ulrich aus der Praxis. "Eine Ausstattung f√ľr Erlebnisfahrten - nat√ľrlich verbunden mit Kapazit√§tseinbu√üen - muss jeweils individuell betrachtet werden. Warum kein "Dinner for two" in luftiger H√∂he? Bei Pendelbahnen ist das nur schwer umsetzbar, da die "Einrichtung" ausgebaut werden muss. Dies ist aus (Internet-)Erfahrung nur bei Umlaufbahnen m√∂glich.
Wie auch immer, die individuelle Bestandsaufnahme der Kabine erfolgt f√ľr den Bahnbetreiber v√∂llig entspannt. Ein ZARGES-Mitarbeiter wird sich die Bahn beim Kunden ansehen - gerne auch au√üerhalb der Gesch√§ftszeiten. Anhand einer detaillierten Checkliste k√∂nnen alle Bauteile der Kabine erfasst und entsprechend dokumentiert werden. Detailfotos vertiefen die Eindr√ľcke. Eine glasklare Leistungsbeschreibung erleichtert dem Kunden die Angebotsbeurteilung und informiert ihn umfassend", so Ulrich abschlie√üend.
So sieht die Pendelbahnkabine unmittelbar vor der Abholung aus.
Text zu Bild
Vorteile einer Restaurierung
Die Vorteile der Restaurierung liegen auf der Hand. Keine Kapazit√§tseinbu√üen, keine aufw√§ndigen Arbeiten an St√ľtzen und Stationen, nicht selten verbunden mit neuen Seilen und der Erhalt von Bew√§hrtem - jedoch verbunden mit Komfort.
W√§hrend der Umbauten bei ZARGES sind √ľbrigens die Kunden aber auch die entsprechenden Pr√ľfstellen der Kabinen gern gesehene G√§ste. Selbst die Gr√∂√üten der Seilbahnkabinen stellen f√ľr ZARGES mit seinen gro√üfl√§chigen und hohen Montagehallen kein Problem dar. Sie verf√ľgen √ľber LKW-Durchfahrtsm√∂glichkeit sowie die f√ľr den innerbetrieblichen Transport der Kabinen notwendigen Hallenkr√§ne.
Was abschließend erwähnt werden muss ist die Tatsache, dass ZARGES außerhalb der Kabine selbst (z. B. Gehänge, Antrieb oder Bremsen) keinerlei Restaurations-Aktivitäten anbieten kann. mak