Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Technik & Wirtschaft - Beschneiung

Weltneuheit auf der Planai: Schneehöhenmessung via Pistengerät

Ausgabe 1/2008

Die Planai-Hochwurzen-Bahnen in Schladming haben 2008 erstmals f√ľr ihr Weltcup-Rennen ein neuartiges, auf GPS (satellitengest√ľtzt) basierendes Messger√§t zur Ermittlung der Schneeh√∂he auf der Weltcup-Piste eingesetzt. Die Anwendung erfolgte mittels Pistenmaschine, an der Entwicklung des Systems waren die Planai-Hochwurzen-Bahnen ma√ügeblich beteiligt.
Pistenfahrzeuge auf der Planai messen nun die Schneehöhe mittels GPS-Gerät. Foto: Planai-Hochwurzen-Bahnen
Pistenfahrzeuge auf der Planai messen nun die Schneehöhe mittels GPS-Gerät. Foto: Planai-Hochwurzen-Bahnen
Die Zeiten von Bohrmaschine und Ma√üstab zur Schneeh√∂henmessung sind vorbei ‚Äď satellitengest√ľtzte GPS-Messung mittels Pistenger√§t ist angesagt! Die Planai-Hochwurzen-Bahnen sind das erste Unternehmen weltweit, das die GPS-Schneeh√∂henmessung mittels Pistenger√§t gro√üfl√§chig einsetzt und gemeinsam mit der Firma PowerGIS aus Salzburg auch entscheidend an der Entwicklung beteiligt war. Bei der Vorbereitung f√ľr den Weltcup-Nachtslalom konnten der FISPisteninspektion mit dem neuen Schneeh√∂hen-Messsystem perfekte, objektive Schneedaten √ľber den kompletten Planaizielhang vorgelegt werden.

Funktionsweise der Weltneuheit
Im Pistenger√§t ist die GPS-Infrastruktur eingebaut, welche das urspr√ľngliche Gel√§nde und die Schneeh√∂he vermessen kann (Abweichung nur ca. 3‚Äď5 cm). Die Basis daf√ľr bildet eine genaue Aufnahme des urspr√ľnglichen Gel√§ndes im Sommer. Das neue Ger√§t stellt im Winter √ľber die Differenz die Schneeh√∂he fest. Der Pistenger√§tfahrer kann die Schneeh√∂he, die sich unter ihm befindet, direkt und sofort am Display ablesen. Die Vermessungsdaten lassen sich auch grafisch darstellen und als Landkarte mit Schneeh√∂hen ausdrucken ‚Äď somit k√∂nnen Schneedepots und schw√§chere Schneeauflagen sofort erkannt werden.

Ressourcenschonendes Schneemanagement gehört dazu
‚ÄěGrunds√§tzlich ist die neue Schneeh√∂henmessung ein entscheidender Beitrag zum ressourcenschonenden Schneemanagement‚Äú, so Komm.-Rat Dir. Albert Baier, Gesch√§ftsf√ľhrer der Planai- Hochwurzen-Bahnen. ‚ÄěEs geht darum, effizient, kosteng√ľnstig und ressourcenschonend Schnee zu produzieren und nicht einfach aus allen Schneiger√§ten zu feuern. Das Schneemanagement beginnt schon beim Pistenbau, reicht √ľber die Sommerbewirtschaftung der Pisten, die technische Ausstattung der Schneianlagen und Schneiteiche bis eben hin zur Schneeh√∂henmessung.‚Äú Das Ziel ist es, eine gleichm√§√üig verteilte, kompakte Schneeschicht auf den Pisten zu haben ‚Äď und m√∂glichst nirgends zu wenig oder zu viel des mitunter teuer produzierten Schnees.
F√ľr die Skifahrer ergeben sich als Folge bestens pr√§parierte und schneesichere Pisten bis in den Fr√ľhling. pd