Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Technik & Wirtschaft - Beschneiung

IAG Schneeerzeuger von Gerlitzen und Grebenzen getestet - BK75 punktet mit geringem Stromverbrauch bei hoher Leistung

Ausgabe 02/2011

Die 1986 gegr√ľndete Firma IAG (Industrie Automatisierungs GesmbH) aus Weikersdorf hat international einen hervorragenden Ruf in den Gesch√§ftsfeldern Sondermaschinenbau, Reibbelagtechnik, Emissionsschutz und Pr√ľfstandtechnik. Bei der Herstellung von Maschinen f√ľr Bremsbel√§ge sind die Nieder√∂sterreicher sogar Weltmarktf√ľhrer. Seit 2007 l√§sst die IAG ihr Know-how auch in die Beschneiungstechnik einflie√üen, wobei die Maxime von Anfang an Hohe Leistung bei geringem Stromverbrauch war. So kommen die derzeit angebotenen 3 vollautomatischen Propellerkanonen BK 100, BK 75 und BK 50 mit ca. 9 kW weniger Energie aus als vergleichbare Konkurrenzprodukte. Etliche Skigebiete wie z. B. Gerlitzen (K√§rnten) und Grebenzen St. Lambrecht (Steiermark) haben in Langzeittests bereits sehr positive Erfahrungen mit den IAG-Schneeerzeugern gemacht, wie die folgenden Statements dokumentieren.
Eine BK75S von IAG hat auf der Kärntner Gerlitzen einen Langzeittest positiv absolviert. Im Bild Schneimeister Ernst Burgstaller und Wolfgang Unterberger (IAG Gebietsrepräsentant). Fotos: mak
Eine BK75S von IAG hat auf der Kärntner Gerlitzen einen Langzeittest positiv absolviert. Im Bild Schneimeister Ernst Burgstaller und Wolfgang Unterberger (IAG Gebietsrepräsentant). Fotos: mak
Das Thema Energiesparen nimmt auch im Skizentrum Gerlitzen-Kanzelbahn-Touristik einen immer h√∂heren Stellenwert ein. Das beliebte Wintersportgebiet im Zentralraum K√§rntens am Ossiacher See kann sein 2010 um 5 km auf 61 Pistenkilometer aufgestocktes Streckennetz ann√§hernd zu 100% maschinell beschneien und setzt daf√ľr 100 Propellermaschinen der Marken Lenko, TechnoAlpin, SUFAG und Hedco ein. Vor allem Letztere sind als Energiefresser bekannt und sollten bald ersetzt werden. Zu diesem Zweck hat Schneimeister Ernst Burgstaller einen Testbetrieb mit den derzeit g√§ngigsten Schneiger√§ten durchgef√ľhrt¬† darunter zum Vergleich auch eine BK75 Silent von IAG, eine ger√§uscharme Variante mit 63 dB bei 20 m Abstand.
Die Maschine zeigt sehr gute Ans√§tze im Energiebereich gekoppelt mit vergleichbarer Leistung, kommentiert Burgstaller den seit Ende Oktober stattfindenden Langzeittest. 9 kW weniger Leistungsaufnahme pro Maschine (die BK75 ben√∂tigt nur 1214 kW) sind bei einer gro√üen Flotte nicht zu untersch√§tzen und die BK75 kann im Grenztemperaturbereich, in dem wir ja haupts√§chlich schneien, durchaus mit den anderen getesteten Maschinen mithalten. Unser Ziel ist es, Einsparungspotenzial im Energiebereich zu finden. Denn beim Stromverbrauch sind wir irgendwann einmal eingeschr√§nkt (Verf√ľgbarkeit, Kosten). So gesehen geht diese Propellermaschine v√∂llig in die richtige Richtung. Au√üerdem sind Aufbau und Funktion angenehm unkompliziert¬† es h√§tte ja kein Schneier Zeit, sich mit jedem Schneeerzeuger eine Viertelstunde zu besch√§ftigen, bis sie produziert.
2 neue Abfahrten mit 5 km Länge haben das Angebot im Skizentrum Gerlitzen zur Saison 2010 erweitert. Im Bild die verbreiterte Talabfahrt Klösterle West.
2 neue Abfahrten mit 5 km Länge haben das Angebot im Skizentrum Gerlitzen zur Saison 2010 erweitert. Im Bild die verbreiterte Talabfahrt Klösterle West.
√Ėkonomisch Schneien im Grenztemperaturbereich
Die IAG-Schneemaschinen zeichnen sich ja durch eine sehr gute Leistung im Grenztemperaturbereich aus. Die Hersteller sprechen von einer wirtschaftlichen Beschneiung ab¬† 1¬į C FKT. Der Wasserdurchsatz liegt hier bei 100 l/min. Der H√∂chstdurchsatz betr√§gt ca. 600 l/min (ab¬† 10¬į C FKT). F√ľr Burgstaller ist jedes Schneien unter minus 2,5¬į FKT experimentell. Im Grenztemperaturbereich gelangt man an den Punkt, wo man √ľberlegt: will ich, dass die Maschine bei¬† 1¬į FKT startet oder will ich das nicht!
Was auf jeden Fall wichtig ist: die Anzahl der Schneemaschinen erh√∂hen zu k√∂nnen, ohne an die Grenzen des Anschlusswertes bzw. der vor teilweise 20 Jahren verlegten Stromleitungen zu sto√üen. W√ľrde man die 13 alten Hedco-Maschinen z.B. durch BK75 ersetzen, so k√∂nnten ca. 25 Positionen mit Schneeerzeugen best√ľckt werden, ohne mehr Energie zu verbrauchen. Heute hat man eine andere √Ąra in der Beschneiung als vor 20 Jahren. In den punktuellen Anf√§ngen war Stromsparen noch kein Thema. Jetzt, wo man fertig ausgestattet ist, muss man sehr wohl darauf achten. Wir sehen hier auch noch eine M√∂glichkeit bei der Reduzierung der Pumpleistungen. Es soll z.B. ein weiterer, 100000 m3 fassender H√∂henspeicher errichtet werden, um das Pumpen vom Tal zu ersetzen (bisher sind zwei Pumpen √° 135 kW ca. 1200 Stunden/Saison durchgelaufen). Das schafft Spielraum f√ľr weitere Schneiger√§te, wie sie z.B. im unteren Bereich der Talabfahrt gebraucht werden. Hier k√∂nnte man sich energiesparsame Lanzen gut vorstellen.
Auch im steirischen Skigebiet Grebenzen St. Lambrecht wurde in dieser Saison eine BK 75 getestet.
Auch im steirischen Skigebiet Grebenzen St. Lambrecht wurde in dieser Saison eine BK 75 getestet.
Gute Performance in Grebenzen
Auch f√ľr Egyd Plank, Gesch√§ftsf√ľhrer des steirischen Familien-Skigebietes Grebenzen¬† St. Lambrecht (23 km Pisten, 10001900 m Seeh√∂he) ist der niedrige Energieverbrauch der IAG-Schneeerzeuger ein Kauf-Argument bei k√ľnftigen Erweiterungen. Bislang sind hier 20 LENKO-Maschinen im Einsatz, kurzfristig steht eine Erweiterung um 15 weitere Propellerkanonen an. Die BK75 wurde √ľber zwei Monate getestet und die Schnei-Performance f√ľr gut befunden¬† selbst bei windigen Verh√§ltnissen. Weitere Vorteile sind die kurze Startzeit bei der Inbetriebnahme sowie das einfache Handling. Das Gewicht ist zwar h√∂her als bei der LENKO, aber das nimmt man bei so vielen Pluspunkten in Kauf, sagt Plank.
Die Firma IAG hat jedenfalls den Bedarf nach einer kosteng√ľnstigen, bedienungsfreundlichen und energiesparenden Schneemaschine richtig erkannt und treibt die Produktoptimierung weiter voran. Wie aktuelle Entwicklungen versprechen, sind weitere Einsparungen von 1,5¬† 2 kW ohne Leistungsverlust m√∂glich. Das ist die Kunst. Denn eine neue Maschine zu entwickeln, die 20¬† 25 kW braucht, ist keine gro√üe Hexerei. Man darf gespannt sein, was der Quereinsteiger aus Nieder√∂sterreich mit seinen 100 Mitarbeitern, davon alleine 14 in der Konstruktionsabteilung und 5 im Software-Bereich, noch an Impulsen bringen wird. F√ľr einen Ansturm ist man bestens ger√ľstet: die Produktionskapazit√§t w√ľrde f√ľr 600 St√ľck pro Jahr reichen.
Der neue Durchflussdruckdruckregler HDR 60/20 hat schon viele Anfragen ausgelöst.
Der neue Durchflussdruckdruckregler HDR 60/20 hat schon viele Anfragen ausgelöst.
Neues Produkt: Durchflussdruckregler
Ein anderes interessantes Produkt bei der IAG Beschneiungstechnik ist der neue HDR 60/20. Dieser selbstt√§tige Durchflussdruckregler erm√∂glicht den Betrieb von Schneemaschinen ohne Hydrantenmotor und ohne manuelles Nachregeln am Hydranten. Im Fall einer manuellen Hydrantenregelung kann durch den IAG-Durchflussdruckregler ein konstanter Druck unabh√§ngig vom Durchfluss gehalten werden. Das hei√üt, unabh√§ngig vom Eingangsdruck regelt der HDR 60/20 bei einer Durchflussmenge von 10 l/min bis 700 l/min den Ausgangsdruck je nach Ausf√ľhrung auf 30, 20 oder 10 bar. Geeignet ist dieses Zubeh√∂r f√ľr alle Maschinen und besonders ideal bei Beschneiungsanlagen mit hohem Leitungsdruck. Es bewirkt eine Verschlei√üminderung am Hydranten und mechanischen Teilen sowie eine Gefahrenminderung f√ľr das Schneipersonal. Das Gewicht samt Kupplungen (Kamlock 2) betr√§gt 3,5 kg, die Ma√üe Dm 70 mm x 250 mm. mak