Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Technik & Wirtschaft - Beschneiung

Optimierte Energiebilanz dank TechnoAlpin

Ausgabe 6/2015

Es gibt keine Sportart, die so eng mit der Natur verbunden ist, wie der Skisport. Aus diesem Grund sollte uns der umweltschonende Einsatz von Ressourcen besonders am Herzen liegen. TechnoAlpin treibt hierfür die Effizienzsteigerung aller Komponenten voran. Dank intelligenter Beschneiungssysteme konnte die Ener¬giebilanz in den vergangenen Jahren deutlich optimiert werden. Im Interview bringt TechnoAlpin Produktmanager Juris Panzani anschauliche Beispiele.
Juris Panzani, Produktmanager TechnoAlpin
Juris Panzani, Produktmanager TechnoAlpin
MM: „Immer wieder tritt die Frage auf, wie viel Energie mit modernen Anlagen eingespart werden kann. Haben Sie ein konkretes Beispiel, das die Optimierungen der vergangenen Jahre verdeutlicht?“
Juris Panzani: „Das ist einfach: vor zehn Jahren war unsere größte Propellerkanone, die M20, nicht nur leistungsmäßig sondern auch ausstattungsmäßig das Maß der Dinge am Markt: da gab es bereits serienmäßig den ölfreien Kompressor, Rotorschaufeln aus Aluminium, Düsen mit Keramikeinsatz, eine belüftete Meteostation, automatische Schwenkung und vieles mehr. Heute ist unsere größte Propellermaschine, die TF10, dank zahlreicher Innovationen und ihrer Leistung, der Betriebssicherheit, der einfachen Bedienung und der Umweltfreundlichkeit (ölfreier Kompressor, LED-Scheinwerfer, wiederverwendbarer Kunststoff, etc.) wieder eine der besten am Markt. Beide Schneeerzeuger haben einen 18,5 kW Turbinen Motor und einen 4 kW Kompressor und annähernd dieselbe Heizleistung, somit einen ähnlichen Stromverbrauch. Der Unterschied zwischen der TF10 und der M20 ist aber, dass die TF10 bei gleichem Energieaufwand 30 % mehr Schnee erzeugt.“
Die TF10 erzeugt bei gleichem Energieaufwand 30 % mehr Schnee als die M20. Fotos: TechnoAlpin
Die TF10 erzeugt bei gleichem Energieaufwand 30 % mehr Schnee als die M20. Fotos: TechnoAlpin
MM: „Und wenn es nun darum geht, auch die verringerte Energieaufnahme darzustellen?“
Juris Panzani: „Auch dafür gibt es ein einfaches Beispiel, wieder mit der M20, diesmal im Vergleich mit unserer T40. Die beiden Geräte sind von der Schneileistung her vergleichbar, allerdings hat die T40 einen Turbinenmotor mit 12,5 kW, also 6 kW weniger als die M20, was eine Verringerung des Stromverbrauchs von 30 % bedeutet – wohlgemerkt bei gleicher Schneileistung.“
Die T40 verfügt über einen Turbinenmotor mit 12,5 kW – also 6 kW weniger als die M20.
Die T40 verfügt über einen Turbinenmotor mit 12,5 kW – also 6 kW weniger als die M20.
MM: „Mit der Rubis Evo und der V3ee wurden in den vergangenen Jahren Produkte auf den Markt gebracht, bei denen die Energieeffizienz schon durch die Namensgebung Programm ist. Wie sehen hier die Fakten aus?“
Juris Panzani: „Bei Lanzen kann die Modernisierung besonders kostengünstig umgesetzt werden und bringt eine ganze Menge. Die Leistung der Lanze entsteht im Wesentlichen ja im Kopf. Für die optimierte Energiebilanz muss in den meisten Fällen nur der Kopf der Lanze getauscht und die Software upgedatet werden, der Rest kann beibehalten werden. Bei einem Wechsel von der Rubis Classic zur Rubis Evo kann der Luftverbrauch von 25% (bei der 6 m Version) bis zu 70% (bei der 10 m Version) reduziert werden. Ähnlich verhält es sich bei einem Wechsel z.B. von A30 auf V3ee. Die V3ee benötigt 70% weniger Luft als die A30. Bei gleicher Kompressorleistung kann also eine höhere Anzahl an Lanzen betrieben werden, sodass die Einschneizeit wesentlich verkürzt wird. Am Saisonanfang kann das ein entscheidender Vorteil sein“.
Die energieeffiziente Schneilanze Rubis Evo.
Die energieeffiziente Schneilanze Rubis Evo.
MM: „In Summe kann also durch die Modernisierung eine ganze Menge an Energie eingespart werden?“
Juris Panzani: „Das ist wie in der Automobilindustrie – die Geräte werden immer sparsamer, aber nicht nur das. Wir haben uns nie auf unseren Lorbeeren ausgeruht und konnten so dank konstanter Forschung den Energieverbrauch alleine in den letzten 10 Jahren um durchschnittlich 30 % verringern, beziehungsweise bei gleichem Energieaufwand die Schneileistung unserer Geräte um durchschnittlich 30 % erhöhen. Das ist aber noch lange nicht alles. Die modernen Geräte vereinen auch sonst eine Reihe von Vorteilen auf sich – mehr Komfort und Fahrspaß sozusagen: Die TF10 ist neben ihrer beeindruckenden Leistung auch einer der leisesten Schneeerzeuger am Markt und ansprechend im Design. Die Geräte sind über Farbdisplays mit einfacher Menüführung oder Bluetooth lokal steuerbar, verfügen über eine integrierte automatische Schwenkung, einen zentralen Wasseranschluss und vieles mehr.“