Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Technik & Wirtschaft - Sicherheit

Snowgripper: Neues Ankersystem in Entwicklung

Ausgabe 7/2005

Snowgripper hat auf Basis wissenschaftlicher Forschung einen neuen Anker entwickelt. Durch eine Prozessoptimierung innerhalb des Unternehmens können weitere Kostenvorteile an den Kunden weitergegeben werden.
Das Snowgripper-Feld f√ľgt sich ohne Probleme in die Landschaft ein.
Das Snowgripper-Feld f√ľgt sich ohne Probleme in die Landschaft ein.

Die Snowgripper GmbH entwickelte zusammen mit der Oberhofer Stahlbau Ges.m.b.H. ein v√∂llig neues Ankersystem, mit dem es erstmals m√∂glich ist, einen Anker f√ľr viele unterschiedliche Bodenarten zu verwenden.

 

Kundennutzen durch systematisches Vorgehen
Snowgripper arbeitet permanent auf wissenschaftlicher Basis an der Findung von Ma√ünahmen, um dem Kunden eine Individuall√∂sung mit dem besten Preis-/Leistungs- Verh√§ltnis zu bieten. Der Fokus liegt darin, das standardisierte Vorgehen von der Besichtigung √ľber die Planung bis zur Umsetzung weiter zu optimieren. F√ľr die Interessenten an Gleitschneeschutz Systemen bedeutet das eine saubere Planung und die Ausarbeitung einer individuell angepassten L√∂sung an die Situation. Sichtbar wird das zum Beispiel bei der Form des Snowgripper-Feldes, dem Abstand bzw. der Verst√§rkung von Randzonen. Dazu wird das heikelste Thema jeder Verbauung sauber behandelt: die Verankerung! Durch die Feldplanung und Ermittlung der Bodenbeschaffenheit wird das Ankersystem festgelegt und beim Versetzen vor Ort mit minimalem Aufwand getestet. Das garantiert die Funktionsf√§higkeit der Verankerung. Die permanente Weiterentwicklung und Verbesserung kann nat√ľrlich nur mit geeigneten Partnern erfolgen. Das BFW und die Geo Expert sowie das SLF (Schweiz) sind aktive Projektpartner. Die Ergebnisse werden mit der WLV besprochen und diskutiert.

 

Snowgripper-Projekte
Die Snowgripper GmbH freut sich √ľber steigendes Interesse der internationalen M√§rkte an der Snowgripper-L√∂sung. Hinzugekommen sind Interessenten aus den L√§ndern Schweiz, China, Frankreich, Bulgarien, Deutschland und Italien. F√ľr 2005 kann deshalb eine erfolgreiche Zwischenbilanz gezogen werden, wobei folgende Projekte abgeschlossen werden:

  • Karalmlawine, Salzburg
  • Forstamt Rosenheim
  • Bergbahnen Diedamskopf, Schoppernau
  • Grandvalira Andorra, Frankreich
Snowgripper-Verbauung der Karalmlawine. Fotos: Snowgripper
Snowgripper-Verbauung der Karalmlawine. Fotos: Snowgripper

Produktentwicklung: EU-Projekt eingereicht
Die Snowgripper GmbH hat mit renommierten Partnern ein EU-Projekt im 6. Rahmenprogramm in der Forschungsinitiative "ICT for Environmental Risk Management" eingereicht. In Zusammenarbeit mit Projektpartnern wie dem BFW (Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum f√ľr Wald, Naturgefahren und Landschaft), NGI (Norwegian Geotechnical Institute), CEM (Demagref) und dem ARC-SR (ARC Seibersdorf Research GmbH) wird das Thema Risikomanagement und Fr√ľhwarnsystem auf europ√§ischer Ebene angegangen.

 

Infos: www.snowgripper.at