Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

Technik & Wirtschaft - Sicherheit

Klenkhart & Partner machen Skigebiete lawinensicher

Ausgabe 6/2015

Klenkhart & Partner punkten auch bei Lawinenschutzbauten. Die erfahrenen Skigebietsplaner bringen hier ihr ganzes Know-how aus dem Bereich der Wildbach- und Lawinenverbauung ein.
Lawinenverbauung f√ľr die Talabfahrt „Schwarze Pfanne“ in Hintertux. Fotos: Klenkhart & Partner
Lawinenverbauung f√ľr die Talabfahrt ‚ÄěSchwarze Pfanne‚Äú in Hintertux. Fotos: Klenkhart & Partner
Dass Lebens- und Siedlungsgebiete eines effizienten Lawinenschutzes bed√ľrfen, versteht sich von selbst. √úberall dort, wo nat√ľrliche Schutzmechanismen wie z. B. ein gesunder Waldbestand fehlen, muss der Mensch eingreifen. Wald kann das Anbrechen von Lawinen verhindern. Oberhalb der Waldgrenze leistet ‚Äěder Baumeister‚Äú der Lawinen, wie die Winterst√ľrme genannt werden, ganze Arbeit und muss bei der Planung von Lawinenschutzbauwerken ber√ľcksichtigt werden. Neben permanentem Lawinenschutz kommen auch tempor√§re Systeme wie Lawinensprengungen u.v.m. zur Anwendung.

Projekt Zillertaler Gletscherbahn
Die Zillertaler Gletscherbahn GmbH&Co KG trug sich schon l√§nger mit dem Gedanken die Talabfahrt ‚ÄěSchwarze Pfanne‚Äú permanent vor Lawinen abzusichern. Die Einfahrt beginnt direkt unterhalb des Tuxer Joches und f√ľhrt √ľber einen 300 m langen, sehr steilen Skiweg, der mitunter stark lawinengef√§hrdet war. Das erforderte zahlreiche Sprengungen und verursachte noch mehr Sperren. Daher entschloss man sich im Jahr 2014 und 2015 zum Bau einer fast 1 200 m langen Lawinenverbauung. Klenkhart & Partner sorgte f√ľr die Planung, die beh√∂rdlichen Bewilligungen, die Ausschreibung und √ľbernahm die technische Bauaufsicht. Nach Evaluierung des Gel√§ndes entschied man sich f√ľr Schutzma√ünahmen bestehend aus Schneenetzen und Schneerechen. Die Bauma√ünahmen konnten heuer abgeschlossen werden und somit k√∂nnen die Wintersportler auf eine lawinensichere Talabfahrt vertrauen.
Projekt Stutztobel Walmendingerhorn (Kleinwalsertaler BB) von Klenkhart & Partner.
Projekt Stutztobel Walmendingerhorn (Kleinwalsertaler BB) von Klenkhart & Partner.
Projekt Kleinwalsertaler Bergbahnen
Die Kleinwalsertaler Bergbahnen AG beauftragten Klenkhart & Partner mit der Sicherung der Talabfahrt vom Walmendinger Horn. Diese war im Bereich des so genannten Stutztobels immer wieder von Lawinen bedroht. Hier kamen Stahlschneebr√ľcken zum Einsatz, die in 3Werkreihen als Erg√§nzung der bestehenden Stahlst√ľtzverbauung mit einer wirksamen H√∂he von 4 Metern verbaut wurden. Au√üerdem wurden die sanierungsbed√ľrftigen Lawinenterrassen aus Erde und Stein durch eine Stahlst√ľtzverbauung im Ausma√ü von 6 Werkreihen ersetzt. Somit k√∂nnen die Lawinen aus dem Stutztobel der Talabfahrt vom Walmendinger Horn nicht mehr gef√§hrlich werden. Im Skigebiet Kanzelwand wurden ebenfalls umfangreiche Lawinenschutzma√ünahmen zur Sicherung der neu ausgebauten Talabfahrt errichtet. Hier wurden die Weihnachtslawine, Rossh√∂flelawine sowie die Innere und √Ąu√üere Schlucht mit umfangreichen Lawinenverbauungen sicher gemacht. Im Bereich der Gehrentobellawine wurde sogar eine Lawinengalerie f√ľr Skifahrer errichtet.
Neue Lawinenverbauung f√ľr die Dorfbahn Gerlos oberhalb der Mittelstation.
Neue Lawinenverbauung f√ľr die Dorfbahn Gerlos oberhalb der Mittelstation.
Zell am See, Gerlos und Hopfgarten
Die Schmittenh√∂hebahnen AG in Zell am See beauftragte die Firma Klenkhart & Partner mit der Pistenplanung und Sicherung der Skiabfahrt Richtung Viehhofen mit umfangreichen Lawinenverbauungen in Form von Stahlschneebr√ľcken.
In Gerlos entsteht eine zweite Zubringerbahn ins Skigebiet Vorkogel. Die neue Bahn wird von der Dorfmitte aus mit einer Zwischenstation im Bereich der R√∂sslalm gef√ľhrt. Speziell der steile Bereich oberhalb der Mittelstation ist mitunter von Lawinen und Schneerutschen bedroht. Um die Seilbahntrasse vor Eventualit√§ten zu sch√ľtzen, wird dieser Trassenabschnitt mit einer Lawinenverbauung versehen. Die Sicherung des steilen, s√ľdostexponierten Hanges erfolgt durch eine Anbruchverbauung mit Stahlschneebr√ľcken, die in Form von vier Werksreihen errichtet werden. Oberhalb der neuen Talstation wird ein Lawinenschutzzaun gegen Schneerutsche errichtet.
Weitere Lawinenverbauungen sind derzeit bei der neu errichteten Sechsersesselbahn Schernthann in Hopfgarten im Brixental in Arbeit.